Renaturierung des Suderwicher Bachs startet bereits im Frühjahr

Vorbereitende Maßnahmen beginnen noch im Januar

Castrop-Rauxel/Recklinhausen. Bei der abschließenden Renaturierung des Suderwicher Bachs an der Stadtgrenze Castrop-Rauxel/Recklinghausen durch die Emschergenossenschaft ab März 2020 (Bauzeit: rund zwei Jahre) steht nun der nächste Schritt bevor. Dabei soll die Emscher-Aue auf bis zu 90 Meter erweitert und auch die neue Trasse des Suderwicher Bachs verlegt werden. Bevor die ökologische Verbesserung des Gewässers aber beginnen kann, sind Rodungsarbeiten zur Baufeldfreimachung notwendig

Nördlich der A2 sowie auf einem etwa 300 Meter langen Abschnitt südlich der Autobahn hat die Emschergenossenschaft den Suderwicher Bach in Recklinghausen bereits bis 2016 renaturiert. Nun steht auch die ökologische Verbesserung des letzten Teilstücks bevor. Dafür müssen zunächst aber Rodungen entlang der Emscher und des Suderwicher Bachs durchgeführt werden. Diese Arbeiten sollen voraussichtlich im Zeitraum vom 22. Januar bis zum 19. Februar stattfinden. Die Emschergenossenschaft bittet die Bevölkerung um Verständnis bei etwaigen Beeinträchtigungen.