Lippeverband und Stadt stellen Entwurf für Lern- und Entdeckerort vor

Flüsterbrücke, Infotafeln und Zugang zum Heerener Mühlbach sollen das Wasser für Kinder erlebbar machen

Kamen. Der Lippeverband und die Stadt Kamen planen einen Lern- und Entdeckerort für Kinder an der Mündung des Heerener Mühlbachs in die Seseke. Zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen daher am Mittwoch (6.11.) zur Präsentation der Entwürfe in die VHS Kamen-Bönen, um das Projekt gemeinsam weiterzuentwickeln.

Der Lern- und Entdeckerort im Freien soll insbesondere für Schulklassen interessant sein, die am Heerener Mühlbach Wasserproben entnehmen, sich im Schatten hinsetzen und austauschen, oder sich über die Geschichte des Gewässers informieren können. So sollen z.B. Schalen, Kescher und Siebe möglichst vor Ort in Aufbewahrungsboxen verstaubar sein.

Bereits beim Auftaktworkshop im Oktober hatten die Teilnehmenden Ideen zur Gestaltung des Lernortes gesammelt. Dabei waren den Planerinnen und Planern unter anderem ein barrierefreier Zugang, ein Picknick-tisch und umweltpädagogische Angebote vor Ort wichtig. Möglich wäre auch die Installation einer „Flüsterbrücke“. Diese besteht aus zwei sich in einiger Entfernung gegenüberstehenden Betonschalen, die den Schall fokussiert von einer Schale zur anderen leiten. Dadurch können die Kinder ein akustisches Phänomen hautnah erleben.

Auch Mündung bietet Potenzial

„Nachdem wir am Eingang zur Bergstraße im Sommer zwei Bänke installiert haben, waren sich alle Akteure einig, dass auch der Ort an der Mündung des Heerener Mühlbachs in die Seseke Potenzial für mehr bietet. Ein Lern- und Entdeckerort soll in Zukunft hier installiert werden und als Rastplatz und Unterrichtsstätte dienen“, erläutert Lippeverbands-Projektleiter Toyin Rasheed.

Wichtige Themen, die bei den bisherigen Planungen berücksichtigt wurden, waren der Natur- und Hochwasserschutz so-wie rechtliche Rahmenbedingungen. Außerdem haben sich die Planer mit Vandalismus-Risiken und dem Unterhalt der Anlage beschäftigt.

Raum für kreative Ideen

Der Bereich mit einem uneingeschränkten Blick auf den Heerener Mühlenbach bietet insgesamt viel Raum für kreative Ideen. Auf der höher gelegenen Fläche steht ein großer Baum, der im Sommer Schatten spendet. Zwei Bänke, ein Mülleimer und Fahrradabstellbügel wurden hier bereits vom Lippeverband aufgestellt. „Dies waren Wünsche der Teilnehmer, die wir quasi schon vorab erfüllen konnten“, sagt Toyin Rasheed.

Die Planungen stießen bei den Interessierten auf positive Resonanz. Wünsche und Ideen können auch weiterhin eingebracht und – sofern realisierbar – in den Entwurf integriert werden. Die Umsetzung des Lern- und Entdeckerortes soll 2020 beginnen.

Hintergrund

Das Projekt realisiert der Lippeverband gemeinsam mit der Stadt Kamen, denn der „Lern- und Entdeckerort“ unter freiem Himmel wird immer an die Gegebenheiten vor Ort angepasst. Ähnliche Einrichtungen, die die Emschergenossenschaft bereits in Gladbeck, Duisburg und Dortmund gebaut hat, sehen in jeder Stadt anders aus. Der ähnlich einem Amphitheater angelegte Lernort befindet sich direkt am Wasser und ermöglicht Kindern und Schülern, das Ökosystem Fluss aus der Nähe zu erleben.

Der Lern- und Entdeckerort in Kamen ist ein Projekt der Kooperation „Gemeinsam an der Lippe“. Es wird mit Mitteln der Städtebauförderung des Landes und des Bundes ermöglicht. „Gemeinsam an der Lippe“ ist eine Kooperation von Lippeverband, Städtebau- und Umweltministerium des Landes NRW sowie den Lippe-Kommunen. Das Ziel: Wasserwirtschaft, naturnahe Gewässerentwicklung und Stadterneuerung miteinander zu verknüpfen.