Kanalbau an der Berne: Wegesperrung in Altenessen

Im Bereich der Altenessener Straße und Pielstickerstraße

Essen. Im Zuge des Emscher-Umbaus baut die Emschergenossenschaft einen neuen unterirdischen Abwasserkanal entlang der Berne. Hierzu muss ab Mitte Februar (12.2.) im Bereich der Altenessener Straße und Pielstickerstraße ein Rad- und Gehweg im Nahbereich der Baustellenzufahrt bis Ende 2020 gesperrt werden. Die Emschergenossenschaft bittet um Verständnis.

Die Berne ist ein linksseitiger Nebenfluss der Emscher und bildet neben dem Schwarzbach und seinen Nebenläufen das zweite große Abwassersystem auf Essener Stadtgebiet, das in Richtung Emscher entwässert. Die Berne entspringt im Südviertel direkt hinter der Hauptverwaltung der Emschergenossenschaft und verläuft weitestgehend unterirdisch. Die Bernestraße am Rathaus ist ein Verweis auf die Lage des unsichtbaren Essener Flusses. Erst an der Grillostraße, zwischen Tierheim und früherem Kirmesplatz, tritt die Berne ans Tageslicht.

Im Rahmen des Emscher-Umbaus entsteht zunächst parallel zum Gewässer ein neuer unterirdischer Abwasserkanal, der die Schmutzfracht später aufnehmen wird. Der dann abwasserfreie Bach kann anschließend naturnah umgestaltet werden. Zum Berne-System gehören unter anderem der Stoppenberger Bach und der Borbecker Mühlenbach, der weit im Essener Süden in Bredeney entspringt. Während die Renaturierung des Stoppenberger Bachs noch bevorsteht, ist de Borbecker Mühlenbach südlich der A40 bereits komplett ökologisch verbessert worden. In dem Gewässer lebt im Bereich Holsterhausen und Frohnhausen mittlerweile auch wieder die Emscher-Groppe, eine seltene Fischart.