Holzwickede: Der „Emscher Junior Cup“ geht in die zehnte Runde

Holzwickede. Es geht wieder los! Während die Bundesliga-Saison sich ihrem Ende neigt, rollt der Ball an der Emscher wieder: An diesem Sonntag, 12. Mai, startet der Emscher Junior Cup – zum nunmehr 10. Mal. Los geht es um 10 Uhr beim Holzwickeder Sport Club, Unnaer Straße 68, 59439 Holzwickede. Die Emschergenossenschaft, alle Spielerinnen und Spieler sowie ihre Eltern freuen sich über möglichst viele Zuschauer.

Mit dem Turnier in Holzwickede startet der Emscher Junior Cup in seine zehnte Runde. An fünf Standorten sucht die Emschergenossenschaft erneut die besten Kicker, die dann beim großen Finale (23.6.) im Stadion Niederrhein in Oberhausen gegeneinander antreten dürfen. Dem Sieger winkt nicht nur ein Konfetti-Regen, sondern auch interessante Preise von Derbystar.

Dem Emscher-Lauf folgend
Traditionell beginnen die Qualifikationsturniere des Emscher Junior Cups in der Emscher-Quellstadt Holzwickede (12.5). Auch im Jubiläumsjahr folgt das Turnier der Emschergenossenschaft in den weiteren Wochen dann dem Lauf der Emscher über Herne (19.5.), Gelsenkirchen (26.5.), Essen (30.5.) und Voerde (2.6.).

Zehn Jahre Emscher Junior Cup: Darauf ist die Emschergenossenschaft stolz. Was 2010 ganz klein und mit dem Finale im Bottroper Jahnstadion begann, hat sich längst zu dem Turnier schlechthin für F-Jugend-Spieler im Ruhrgebiet entwickelt. 10.000 aktive Kinder, 800 Teams, 54 Standorte, über 50.000 Besucher – so lautet die Erfolgsstory in Zahlen. Der Emscher Junior Cup hat längst auch über die Grenzen der Emscher-Lippe-Region hinweg einen guten Klang. Menschlichkeit, Fair Play, Vorbildfunktion. Das sind die Werte, für die der ohne Schiedsrichter ausgetragene Emscher Junior Cup seit seiner ersten Austragung steht!

Die Emschergenossenschaft
Die Emschergenossenschaft ist ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen, das effizient Aufgaben für das Gemeinwohl mit modernen Managementmethoden nachhaltig erbringt und als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip lebt. Sie wurde 1899 als erste Organisation dieser Art in Deutschland gegründet und kümmert sich seitdem unter anderem um die Unterhaltung der Emscher, um die Abwasserentsorgung und -reinigung sowie um den Hochwasserschutz.

Seit 1992 plant und setzt die Emschergenossenschaft das Generationenprojekt Emscher-Umbau um, in das über einen Zeitraum von rund 30 Jahren prognostizierte 5,38 Milliarden Euro investiert werden.