Haltern am See/ Marl : Infocenter HaLiMa: Sprechstunden fallen aus

Nächster Termin am Mittwoch, 19. Juni

HaLiMa-Deich. Foto: EGLV

Haltern am See/ Marl. Der Lippeverband bietet für Fragen aller Art rund um die Großbaustelle der neuen Lippe-Deiche in Haltern-Lippramsdorf und Marl („HaLiMa“) regelmäßig Sprechstunden an. Die Sprechstunden im Besuchercontainer am Mittwoch, 15. Mai, und Mittwoch, 5. Juni, fallen aus. Daher findet der nächste turnusmäßige Termin am Mittwoch, 19. Juni, statt.

Im Infocontainer am Oelder Weg (neben dem Bahndamm-Café) steht Projektleiter Gerhard Formanowicz dann wieder für Anliegen und Rückfragen der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Interessierte Bürger können sich außerhalb der Sprechzeiten telefonisch bei der Projektleitung melden, um Fragen zu klären: 0201 / 104 – 2135.

Hintergrund HaLiMa

Auf 5,6 Kilometern Länge erneuert der Lippeverband seit Sommer 2016 seine Hochwasser-schutzdeiche in Haltern-Lippramsdorf und Marl (HaLiMa). Die bestehenden Deiche am Nord- und Südufer der Lippe werden durch neue, zurückverlegte Dämme ersetzt. So sichert der Lippeverband den Hochwasserschutz in der Region langfristig. Die neuen Deiche werden zwar ebenfalls bis zu 14 Meter hoch sein, aber sanfter ansteigen als die alten und sich somit harmonisch ins Landschaftsbild einfügen. Zudem gewinnt die Lippe eine Auenfläche von rund 60 Hektar – sie bietet dem Fluss mehr Raum, um sich bei Niederschlägen auszuweiten. Außerdem entsteht so ein hochwertiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Im Bereich HaLiMa wird der Fluss nach Abschluss der Bauarbeiten wesentlich flacher und breiter sein als heute.

Die Maßnahme umfasst insgesamt etwa siebeneinhalb Jahre Bauzeit.