EGLV-Podcast “Redefluss”: Neue Folge aus der VELTINS-Arena

In der vierten Ausgabe sind Prof. Dr. Rolf Parr und Dirk große Schlarmann zu Gast

Emscher-Lippe-Region. Die vierte Folge des Podcasts „Redefluss“ von Emschergenossenschaft und Lippeverband (EGLV) kommt aus einer ganz besonderen Location: Dieses Mal diente die VELTINS-Arena auf Schalke als Aufnahmeort. Passend dazu geht es um die Bedeutung von Schalke 04 bei der Stadtentwicklung, die Wechselwirkung zwischen Fußball und sozialer Arbeit, den Mythos Schalke 04 als Identifikationsstifter und das Ruhrgebiet als Metropolregion im internationalen Vergleich. Verfügbar ist der Podcast auf allen gängigen Plattformen sowie auf www.eglv.de/podcast.

Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender von EGLV, diskutiert in dem neuen Podcast-Format mit wechselnden Gästen über wichtige Zukunftsthemen der Region. In der aktuellen Folge sind Prof. Dr. Rolf Parr, Professor für Germanistik an der Universität Duisburg Essen – und ein echter Experte für die Narrative und Erzählungen, die sich um das Ruhrgebiet und den Fußball im Revier ranken – und Dirk große Schlarmann, Sportjournalist und Moderator, zu Gast. Gemeinsam sprechen die drei über die Bedeutung des Fußballs entlang der Emscher und diskutieren darüber, wie die Identifikation mit den Vereinen wie Schalke, Borussia Dortmund, VfL Bochum oder Rot-Weiß Essen die Menschen in der Region zusammenbringt und auch wie Stadt- und Regionalentwicklung mit dem Thema Fußball funktionieren kann.

Den Podcast „Redefluss“ gibt es auf allen gängigen Plattformen, über die Suchfunktion in den jeweiligen Podcast-Apps sowie auf www.eglv.de/podcast. Die vierte Episode wird am 19. Mai veröffentlicht.

Die Emschergenossenschaft und der Lippeverband
Emschergenossenschaft und Lippeverband (EGLV) sind öffentlich-rechtliche Wasserwirtschaftsunternehmen, die als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip leben. Die Aufgaben der 1899 gegründeten Emschergenossenschaft sind unter anderem die Unterhaltung der Emscher, die Abwasserentsorgung und -reinigung sowie der Hochwasserschutz. Der 1926 gegründete Lippeverband bewirtschaftet das Flusseinzugsgebiet der Lippe im nördlichen Ruhrgebiet und baute unter anderem den Lippe-Zufluss Seseke naturnah um. Gemeinsam haben Emschergenossenschaft und Lippeverband rund 1.700 Beschäftigte und sind Deutschlands größter Abwasserentsorger und Betreiber von Kläranlagen (rund 782 Kilometer Wasserläufe, rund 1533 Kilometer Abwasserkanäle, 546 Pumpwerke und 69 Kläranlagen). www.eglv.de