Dortmund: Tatkräftige Unterstützung für Mitmach-Weinberg gesucht

Winzerin Tina Krachten gibt Interessierten vor Ort wertvolle Tipps zum Weinanbau – Start am 1. März

Der Mitmach-Weinberg. Foto: Ilias Abawi/EGLV

Dortmund. Mit 300 Reben eröffneten die Emschergenossenschaft und die Stadt Dortmund vor rund sechs Monaten einen Weinberg nahe des renaturierten Rüpingsbachs. Dank der tatkräftigen Unterstützung aus der Bevölkerung haben sich die Reben gut entwickelt. Nun startet am Freitag, 1. März, das Weinbau-Jahr 2019: Vom Rebschnitt bis zum absoluten Höhepunkt, der Traubenernte, erhalten Interessierte spannende Einblicke in den Weinanbau. Die Gruppe trifft sich einmal im Monat freitagsnachmittags um 15 Uhr am Weinberg im UmweltKulturPark Dortmund an der Ostenbergstraße in 44225 Dortmund.

Die Mitmach-Treffen decken das gesamte Weinbau-Jahr ab. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich und auch der Einstieg ist jederzeit möglich. Denn, bevor es an die praktische Arbeit geht, erhalten die HelferInnen von der Winzerin Tina Krachten eine ausführliche Einweisung und viele nützliche Tipps rund um das Thema Weinanbau.

Weinanbau im Emscher-Gebiet

Seit 2012 baut die Emschergenossenschaft im Dortmunder Stadtteil Hörde Wein an. Mit 96 Rebstöcken der Sorte Phoenix ist der Projektweinberg am Phoenix See der kleine Vorreiter des Weinbergs nahe des Rüpinsgbachs. Eröffnet wurde der zweite Weinberg mit insgesamt 300 Reben der Sorte Cabaret Noir im vergangenen Jahr durch Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emscher-genossenschaft, und Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

Weitere Informationen und Termine können bei der Projektleiterin Sonja Heldt (0201-1042521; heldt.sonja@eglv.de) oder der Winzerin Tina Krachten (0175/5434669; tina.krachten@gmx.de) erfragt werden.