Bottrop: Weitere Regenwasseranlage entsteht nördlich der Emscher

Trennung von Schmutzwasser und sauberem Regenanteil

Bottrop. Ähnlich wie am Sturmshof südlich der Emscher baut die Emschergenossenschaft nun bereits ab Anfang März auch eine Regenwasserbehandlungsanlage nördlich der Emscher im Einzugsgebiet des Piekenbrocks- und Kortzbaches. Das Prinzip ist immer das gleiche: Das Abwasser soll künftig in den unterirdischen Kanal, der saubere Regenwasseranteil in die Emscher.

Die Regenwasserbehandlungsanlage existiert bereits als Stauraumkanal in diesem Bereich. Noch gebaut wird nun die Anbindung an den bereits bestehenden Abwasserkanal Emscher (AKE). Die Umsetzung der Baumaßnahme erfolgt von Anfang März 2019 bis Frühjahr 2020. Die Emschergenossenschaft investiert hierfür 3,5 Millionen Euro.

Der hier angesprochene Abschnitt des Abwasserkanals Emscher wird gegen Ende 2021 in Betrieb genommen. Voraussetzung dafür ist die Fertigstellung des AKE bis Dinslaken sowie des Pumpwerks Oberhausen. Beide Maßnahmen sind derzeit im Bau.