Baumaßnahme Hoppeibach: Interessierte erhalten Einblicke

Lippeverband lädt zu Führungen über die Baustelle ein

Hamm. Der Lippeverband bietet auf seiner Baustelle am Bocksheideweg am Samstag, 21. September, einen sehr seltenen Blick hinter die Kulissen. Bei geführten Touren über die Baustelle können Interessierte ab 11 Uhr hinunter in die Tiefen des Regenrückhaltebeckens und Pumpwerks schauen, während sie sich von Fachleuten die Hintergründe der Baumaßnahme erläutern lassen. Anmeldungen nimmt der Lippeverband noch bis zum 17. September unter der Nummer 0201 / 104-2630 entgegen.

Aktuell laufen zeitgleich mehrere Baustellen des Lippeverbandes, um den Hoppeibach zu entflechten und direkt im Anschluss hochwassersicher zu machen. Dazu zählt die Baustelle „Bocksheideweg“ mit dem Bau eines Pumpwerks, Stauraumkanals und Regenrückhaltebeckens sowie dem Neubau der zulaufenden Abwasserkanäle. Zeitgleich baut der Lippeverband an der Hoppeistraße ein neues modernes Pumpwerk, welches ebenfalls der Entflechtung des Einzugsgebiets dient. Es läuft außerdem zeitgleich der Kanalbau für einen Stauraumkanal an der Fangstraße.

Wenn beide Pumpwerke im Herbst 2020 in Betrieb sind, können sowohl das Bachpumpwerk Hoppeibach sowie das vorhandene Pumpwerk „Hoppeistraße“ und das Pumpwerk „Sundern“ an der Fangstraße aufgegeben werden.

Nach Abschluss der Kanal- und Pumpwerksmaßnahmen schließt sich die ökologische Verbesserung des Gewässers an. Der Hoppeibach erhält ein Hochwasserrückhaltebecken, weit im Westen gelegen, und fließt dann nicht mehr an der Siedlung Hoppeistraße vorbei, sondern über das neue Pumpwerk Bocksheideweg zum Herringer Bach.

Die Baukosten für diese umfangreichen Arbeiten belaufen sich inklusive Maschinen- und Elektrotechnik auf 15,6 Millionen Euro.

Zeit und Ort:

Samstag, 21. September 2019, 11 bis 16 Uhr

Baustelle am Bocksheideweg in Höhe der Hausnummer 35

59077 Hamm

Leider gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen auf dem Baustellengelände, daher wird die Anreise mit dem Rad oder ÖPNV empfohlen. Hinweis: Ohne Anmeldung kann die Teilnahme an einer Führung nicht garantiert werden.