Geplante Baumassnahmen Tiefbau

Hier finden Sie Informationen über unsere geplanten Baumassnahmen.

Deichrückverlegung und Lippegestaltung zwischen Lippe-km 47,5 und km 43,1

Bautechnik und Außenanlagen, Maschinen- Klima- und Lüftungstechnik sowie EMSR Technik; Los 5 – Pumpwerk Marl-Bonenkamp

Der Umbau der Lippe sieht in Hinblick auf den Hochwasserschutz im Raum Haltern-Lippramsdorf – Marl (HaLiMa) zwischen Lippe km 47,5 – km 43,1 sowohl eine Deichrückverlegung, als auch eine Auengestaltung vor. Die Gesamtmaßnahme gliedert sich in verschiedene Lose. Gegenstand der geplanten Baumaßnahme ist das Los 5, der Neubau des Pumpwerk Marl-Bonenkamp.

Das Pumpwerk Marl-Bonenkamp soll im Süden des Projektgebietes direkt in der Nähe des bestehenden Pumpwerks erbaut werden. Das Pumpwerk Marl-Bonenkamp dient zur Sicherung der Vorflut für die deichparallelen Entwässerungsmulden sowie zur Grundwasserregulierung.

Die zu erbringenden Leistungen umfassen im Wesentlichen:
- Baugrubensicherung bestehend aus Bohrpfahlwänden,
- Erdarbeiten,
- Pumpwerksneubau (Tief- und Hochbauteil),
- Beton-/Stahlbetonarbeiten (Pumpwerksneubau),
- Anschluss an die bestehende Tiefendränage,
- Wasserhaltungsmaßnahmen,
- EMSR-Technik u.a.
- Einbau der Mittel- und Niederspannungsanlagen,
- Einbau Trafoanlage
- Maschinen- und Lüftungstechnik u.a.
- Einbau von 3 Blockpumpen.

Der Baubeginn ist für das IV. Quartal 2018 vorgesehen. Die Gesamtbauzeit der Maßnahme wird mit ca. 14 Monaten veranschlagt.

Deichrückverlegung und Lippegestaltung zwischen Lippe-km 47,5 und km 43,1

Los 6 – Deichneubau Nord II

Der Umbau der Lippe sieht in Hinblick auf den Hochwasserschutz im Raum Haltern-Lippramsdorf – Marl (HaLiMa) zwischen Lippe km 47,5 – km 43,1 sowohl eine Deichrückverlegung, als auch eine Auengestaltung vor. Die Gesamtmaßnahme gliedert sich in verschiedene Lose. Gegenstand der geplanten Baumaßnahme ist das Los 6, der Deichneubau auf einer Länge von 1.100 m mit einer Höhe von bis zu 7 m.

Der als 3 Zonen Deich geplante Deichneubau wird im Schutz des bestehenden Deiches durchgeführt.

Die zu erbringenden Leistungen umfassen im Wesentlichen:
- Abschieben des Oberbodens,
- Liefern und Einbau von ca. 25.000 m³ Ausgleichsschicht,
- Liefern und Einbau von ca. 25.000 m³ Dichtungsmaterial,
- Liefern und Einbau von ca. 60.000 m³ Stützkörpermaterial,
- Liefern und Einbau von ca. 40.000 m³ Drainkörpermaterial,
- Erdbauarbeiten zur Herstellung der Hinterlandentwässerung.

Der Baubeginn ist für das I. Quartal 2020 vorgesehen. Die Gesamtbauzeit der Maßnahme wird mit ca. 24 Monaten veranschlagt.

Erneuerung der Elektrotechnik

Technische Daten:
- Prozessleitsystem
- Automatisierungstechnik
- Niederspannungsanlage
- Messtechnik
- Kabelverlegung und Installationsarbeiten.

Baubeginn 2. Quartal 2019


Erneuerung und Umbau der Maschinentechnik der Schlammbehandlung

- Faulbehälterbetriebssystem
- BHKW-Anlage
- Heizungsanlage
- Schlammbewirtschaftung.

Baubeginn 2. Quartal 2019

Die Elektrotechnik der 1994 in der Ausbaugröße von 23.000 EW in Betrieb genommenen Kläranlage Nordkirchen hat ihre technische Lebensdauer erreicht und muss erneuert werden.

Technische Daten:
- Erneuerung der Hoch- und Niederspannungsschaltanlage einschl. Transformator
- Erneuerung von SPS, PLS und Messtechnik
- Errichtung eines Betonfertigteilgebäudes für die Schaltanlagen.

Baubeginn: 3. Quartal 2019

Im Rahmen der Lippeumgestaltung in Schermbeck von km 22,6 bis 23,9 soll der Mündungsbereich des Schermbecker Mühlenbaches in die Lippe umgestaltet werden:
- Neutrassierung des Gewässerverlaufes mit einer Laufverlängerung um rd. 270 m
- Herstellung eines Mittelwasserabflussprofils mit Ersatzaue auf einer Länge von rd. 460 m
- Errichtung zweier fischdurchgängig gestalteter Sohlgleiten als Raugerinne mit Beckenstruktur
- Pflanzarbeiten
- zusätzliche Entfesselung des Lippeufers auf einer Länge von rd. 100 m.

Voraussichtlicher Baubeginn: 3. Quartal 2019

Im Rahmen der Lippeumgestaltung in Schermbeck von km 22,6 bis 23,9 soll auf einer Fläche östlich der Maassenstraße ein Auenwald entstehen. Der Lippeverband führt sämtliche Erdarbeiten durch:
- Abgrabung einer rd. 1,43 ha große Fläche um ca. 1,50 m
- Anlegung eines 8 bis 15 m breiten Durchstichs zur Lippe als Flutmulde
- zusätzliche Entfesselung des Lippeufers auf einer Länge von rd. 300 m.

Die anschließende Bepflanzung auf einer Gesamtfläche von rd. 4,5 ha als Hartholz- und Weichholzauenwald soll Ende 2019 als Ersatzaufforstung durch eine Privatfirma erfolgen.

Voraussichtlicher Baubeginn: 3. Quartal 2019

Das im Jahr 1952 errichte Reinwasserpumpwerk „Kleine Seseke“ in Bönen wird umgebaute und maschinen- sowie elektrotechnisch erneuert. Das Pumpwerk fördert den Oberflächenabfluss aus dem Bergsenkungsgebiet der Kleinen Seseke über die beiden vorhandenen Druckrohrleitungen DN 600 und DN 000 in das im Jahr 2012 fertiggestellte HRB Bönen. Vor dem Hintergrund der veralteten Maschinentechnik sowie einer verkürzten Druckrohrleitung soll die vorhanden Maschinentechnik ausgetauscht, die vorhandene Elektrotechnik angepasst und die hydaulischen Randbedingungen verbessert werden.

Technische Daten:

  • Rückbau vorhandener Zulaufbereich,
  • Rückbau vorhandener Maschinen M1-M4 (Qges.= 1.580 l/s) und Rohreitungstechnik,
  • Umbau Pumpwerk Bautechnik,
  • Neubau 10 kV Schaltanlage und Trafostation in sep. Hochbauteil,
  • Neubau NSHV,
  • Lieferung und Montage neuer Maschinentechnik (Qges= 1.630 l/s) und Rohrleitungstechnik,
  • Teilneubau Druckrohrleitungen,
  • Neubau von 5 Druckrohrleitungskontrollschächten.

Baubeginn: vorauss. 4. Quartal 2019
Bauzeit: ca. 18 Monate