Geplante Baumassnahmen

für Tiefbau und Ökologische Verbesserung

Geplante Baumassnahmen Tiefbau Emschergenossenschaft

Der nachstehende Übersichtslageplan gibt einen Überblick über die in den kommenden 1,5 Jahren anstehenden Bauausschreibungen der EMSCHERGENOSSENSCHAFT (EG) im Bereich „Tiefbau“. Bei den zu vergebenden Leistungen handelt es sich um Maßnahmen zur Erreichung der Abwasserfreiheit der Emscher und ihrer Nebenläufe. Im Wesentlichen sind Abwasserkanäle zu verlegen, Regenwasserbehandlungsanlagen zu errichten und Pumpwerke zu ertüchtigen bzw. neu zu erstellen.

Die vorgesehenen Ausschreibungspakete sind in der Übersichtskarte nummeriert und graphisch hinterlegt, so dass eine regionale Zuordnung möglich ist. Zusätzlich gibt es zu jeder einzelnen Maßnahme eine Kurzbeschreibung mit einer Auflistung der wesentlichen zu erbringen Leistungen.

Reinhard Ketteler

Gebietsmanager Emscherhauptlauf (22-GE)
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen

Heinz-Peter Strux

Gebietsmanager Mittlere Emscher (22-GM)
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen

Björn Bauckhage

Gebietsmanager Östliche Emscher (22-GO)
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen

1. Emscher, Oberhausen-Nassenkampgraben, Bau der RWB (EA2/BA2)

Im Teileinzugsgebiet des Pumpwerks Oberhausen-Nassenkampgraben soll das Regenwasser mittels zwei Stauraumkanälen (SKU-Graßhofstraße, SKO-Emmericherstraße) behandelt und abgekoppelt werden.

Technische Daten:

  • Kanalbau, Rohrvortrieb mit ca. 510 m DN 500
  • Kanalbau, Rohrvortrieb mit ca. 480 m DN 300
  • Anschlusskanäle mit ca. 180 m DN 700 bis DN 2000
  • Bau der Schachtbauwerke
  • Erweiterung Pumpensumpf PWK OB-Nassenkampgraben
  • Technische Ausrüstung

 

Baubeginn: ca. 2.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 1,5 Jahre

2. & 3. Emscher, Oberhausen Waldteichgraben, Bau der RWB (EA2/BA1) inkl. Entflechtungsmaßnahme des EZG (EA1/BA1.1)

Die Emschergenossenschaft plant eine Entflechtungsmaßnahme im Bereich Wöhlerstraße in Oberhausen. Gegenstand dieser Maßnahme sind die Errichtung einer Regenwasserbehandlungsanlage (SKU) samt Beckenüberlauf und neuem Schmutzwasserpumpwerk, die Anbindungen an das vorhandene und künftige Regenwasserpumpwerk sowie die Anbindung an den neuen Abwasserkanal Emscher (AKE).

Technische Daten:

  • Behandlungsanlage als Stauraumkanal (SKU) DN 2800
  • Beruhigungsstrecke mit Beckenüberlauf
  • Schmutzwasserpumpwerk als Ortbeton-Bauwerk (Drosselabflussmenge Qd = 280 l/s)
  • Regenwasserpumpwerk (Umbau des vorhandenen Mischwasserpumpwerks)
  • Schmutzwasserdruckleitung DA 560
  • Überstauschutzmaßnahmen
  • Sonstiger Kanalbau

 

Baubeginn: ca. 3.Quartal 2019

5. Hauptkanal Sterkrade, Bau AK, Bau des SKU OB-Erlenstraße, 2. BA

Bau des SKU OB-Erlenstraße, 2. BA

Technische Daten:

  • Vortrieb 1.000 m DN 1.200
  • 6 Schachtbauwerke
  • 2 Gewässerkreuzungen DN 500 bzw. DN 600

 

Baubeginn: 3.Quartal 2019

6. Emscher, SKO Bottrop-Einbleckstraße, Bau der RWB (EA1/BA6)

Die geplante Baumaßnahme im hier beschriebenen EZG 6, Bottrop Ebel-Essener Straße, sieht die Übergabe der Mischwasserabflüsse aus dem Stadtteil Bottrop Ebel an den Abwasserkanal Emscher (AKE) vor. Der Anschluss erfolgt über einen Anschluss an die Regenwasserbehandlungsanlage SKZ E-Klaumerbruch.

Technische Daten:

  • Neubau 3 Ortbetonschächte, Tiefe max. ca. 7,00 m
  • Neubau 2 Fertigteilschächte
  • Neubau 1 Auslaufbauwerk in Gewässer Emscher in ortbetonbauweise
  • Kanalbau, offene Verlegung mit ca. 145 m DN 1200
  • Kanalbau, offene Verlegung mit ca. 85 m DN 2200
  • Spülbohrverfahren HDD PE 150 SRD 11 mit ca. 300 m (u.a. Unterquerung Emscher)
  • Technische Ausrüstung u.a. Drossel

 

Baubeginn: 1.Quartal 2020
Bauzeit: ca. 24 Monate

8. Emscher, SK Bot. Am Südbahnhof (Piekenbrocksbach), Erweiterung der RWB (EA1/BA3)

Im Teilsystem Bottrop Piekenbrocksbach wird die im Betrieb befindliche Regenwasserbehandlungsanlage über die geplante Drosselwasserableitung an den AKE Schacht S_.036-A.S01 angebunden.

Technische Daten:

  • Neubau 1 Ortbetonschacht mit überschnittener Bohrpfahlwand, Tiefe ca. 11,50 m
  • Kanalbau, Microtunnelvortrieb mit ca. 195 m DN 1200
  • Technische Ausrüstung u.a. Drossel

 

Baubeginn: ca. 1.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 12 Monate

9. Essen-Hülsenbruch, Bau eines Rückhaltebecken (EA1/BA1.1)

Im Teileinzugsgebiet des Berne-Mittellaufs liegt das Pumpwerk Essen-Hülsenbruch. Dem Pumpwerk wird ein Rückhaltebecken auf dem Pumpwerksgelände in Stahlbetonbauweise vorgeschaltet.

Technische Daten:

  • Volumen: 1720 m³
  • 2 Kammern mit den Maßen: L x B = 21,80 m x 16,50 m bzw. L x B = 11,20 m x 16,50 m

 

Baubeginn: Mitte 2019
Bauzeit: ca. 2 Jahre

14. Emscher, SKM BOT-Sturmshof, Bau der RWB (EA1/BA1)

Die geplante Baumaßnahme im hier beschriebenen Einzugsgebiet liegt auf Bottroper Stadtgebiet zwischen Emscher und Rhein-Herne-Kanal.
Die Trafoanlage wird auf dem Pumpwerksgelände Bot.-Sturmshof neu errichtet. Die vorh. Trafos werden danach umgesetzt bzw. ersetzt.

Technische Daten:

  • Neubau 4 Ortbetonschächte bis Tiefe 8,50 m mit überschnittener Bohrpfahlwand
  • Neubau 1 Fertigteilschacht
  • Schacht S_.039, Endausbau AKE-Schacht mit Einbau Drosselbauwerk
  • Schacht S_.039-A.S01, Endausbau AKE Vorschacht als Abschlagbauwerk
  • Kanalbau, Rohrvortrieb mit ca. 70 m DN 2200
  • Kanalbau, Microtunnelvortrieb mit ca.  50 m DN 800
  • Anschlusskanäle offene Verlegung mit ca. 60 m DN 800
  • Neubau Trafostation

 

Baubeginn: ca. 1.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 23 Monate

16. Liesenfeldbach, Bau AK (EA1/BA1.1)

Das Teilsystem des Liesenfeldbachs  in Bottrop beinhaltet eine Entflechtung von Reinwasser und Schmutzwasser durch die Anordnung eines parallelen Abwasserkanals (Qmax -Kanal).

Der untere Abschnitt des Qmax -Kanals wird an den bestehenden Abwasserkanal Boye angeschlossen. Der Abwasserkanal und die Ökologische Verbesserung werden in einer Maßnahme umgesetzt.

Technische Daten:

  • Neubau 6 Ortbetonschächte
  • Neubau 2 Fertigteilschächte
  • Kanalbau, offene Verlegung mit ca. 360 m DN 1400
  • Kanalbau, offene Verlegung mit ca. 250 m DN 1600
  • Anschlusskanäle offene Verlegung mit ca. 20 m DN 150
  • Ökologische Verbesserung mit ca. 770 m
  • Neubau eines Durchlasses unter der Straße Im Gewebepark

 

Baubeginn: 4. Quartal 2019
Bauzeit: ca. 18 Monate

17. Emscher, RÜB E-Gladbecker Straße, Bau der RWB (EA1/BA1.1)

Das RÜB befindet sich auf der Emscherinsel an der Gladbecker Straße in Essen. Nördlich des Bauwerks befindet sich der Emscherdeich und südlich der Rhein-Herne Kanal bzw. der Hafen Matthias Stinnes.
Das RÜB Essen Gladbecker Straße wird als Hochufer errichtet und wird durch drei vorhandene Pumpwerke beschickt.
Das Mischwasser des nördlich gelegenen Pumpwerks E-Karnap wird über eine Rohrbrücke über die Emscher auf die die Emscherinsel übergeleitet werden.
Die Druckrohrleitungen der drei Pumpwerke sollen auf der Emscherinsel in einen Vereinigungsbauwerk zusammen geführt werden und dann dem RÜB zufließen.
Die Drossel des zu errichtenden RÜB wird an den bestehenden Freispiegelkanal westlich des RÜB angeschlossen.
Der Abschlag des RÜB erfolgt durch den Emscherdeich in die Emscher.
Bei dem RÜB handelt es sich um ein eckiges Bauwerk mit Meß- und Drosseleinrichtung (MID).

Technische Daten:

  1. offenes RÜB aus Stahlbeton (46m x 32m):
  2. Behandlungsvolumen rd. 2.800 m³
  3. Die Behandlung erfolgt in 6 Kammern mit je 24m Länge und 7m Breite
  4. Die Reinigung erfolgt über 6 Spülkippen
  5. Sauberkeitsschicht ca. 1.800 m²
  6. Schalung im Stahlbetonpreis enthalten
  7. Bodenplatte ca. 1.450 m³
  8. Stahlbeton Wände ca. 1.250 m³
  9. Stahlbeton Decke ca. 230 m³
  10. Betonstahl ca. 470 t
  11. Füllbeton ca. 2.000 m³

 

  1. Sonstige Bauwerke:
  2. Trennbauwerk, Drosselbauwerk mit 2 Drosseleinrichtungen DN 600, 2 Schachtbauwerke und Einlaufbauwerk in die Emscher

 

  1. Abwasserleitungen:
  2. Druckrohrleitung Stahl ca. 200 m DN 600 auf Rohrbrücke
  3. Druckrohrleitung Stahl ca. 200 m DN 1200 auf Rohrbrücke
  4. Abwasserleitung StB ca.  70 m DN 2000 offene Verlegung

 

  1. Betriebsgebäude:
  2. Grundfläche 3 m x 5 m und einer Höhe von ca. 2,5 m
  3. Bestehend aus: Fertiggarage

 

Baubeginn: 3.Quartal 2019
Bauzeit: 2 Jahre

18. Alte Emscher bei Horst, SK GE-Alte Emscher Horst, Anpassung der RWB (EA2/BA2.1)

Im Einzugsgebiet der Alten Emscher bei Horst in Essen-Karnap erfolgt die Anpassung der Regenwasserbehandlung vor dem Pumpwerk Gelsenkirchen- Horstermark und Erweiterung der Pumpenvorlage.

Technische Daten:

  • Bau eines neuen Entlastungsbauwerkes am Ende des bestehenden Stauraumkanals (Länge ca. 30 m)
  • Umbau des städtischen Anschlusses
  • Erweiterung des Vorlagevolumens auf einer Grundfläche von 270 m²

 

Baubeginn: 4.Quartal 2019
Bauzeit: 1,5 Jahre

19. Schwarzbach, Pumpwerk GE-Altstadt, Bau der RWB (EA1/BA1)

Auf dem Pumpwerksgelände sollen vier Entlastungsbauwerke zur Nutzung städtischen Kanalstauvolumens errichtet werden. Der Anschluss des klärpflichtigen Mischwasserabflusses erfolgt an den 2Qt-Kanal Schwarzbach.

Technische Daten:

  • Bau von 4 Drossel- und Entlastungsbauwerken
  • 7 Ortbetonschächte
  • Kanal offene Bauweise 200m DN 1600 – DN 2600
  • Kanal Vortrieb 60m DN 1600
  • Kanal Pressung 100m DN 400

 

Baubeginn: 1.Quartal 2020
Bauzeit: 20 Monate

21. & 22. Zollvereingraben, Bau AK einschl. Bau der RWB und eines Pumpwerks (EA1/BA1)

Zur Entflechtung des Zollvereingrabens sollen die kommunalen Abwasserzuflüsse in einem Kanal zusammengeführt werden, der gleichzeitig die Funktion eines Stauraumkanals übernimmt. Neben dem Entlastungsbauwerk wird ein neues Mischwasserpumpwerk errichtet, das den klärpflichtigen Abfluss zum 2Qt-Kanal Schwarzbach hebt.

Technische Daten:

  • Druckrohrleitung offene Bauweise 650 m DA 350
  • Kanal Vortrieb 425 m DN 2000
  • Kanal offene Bauweise 125 m DN 1600
  • Kanal 25 m DN 2600
  • Kanal 25 m bis DN 1200
  • Bau eines Entlastungsbauwerks
  • Bau eines Mischwasserpumpwerks
  • 6 Ortbetonschächte

 

Baubeginn: 1.Quartal 2020
Bauzeit: 20 Monate

23. Essen-Schonnebeck Katernberger Bach, Bau eines Reinwasserpumpwerkes und Bau einer Druckrohrleitung (EA1/BA1.1)

Im Rahmen der Entflechtung und ökologischen Umgestaltung des Katernberger Baches soll ein neues Reinwasserpumpwerk auf dem Gelände des vorhandenen Mischwasserpumpwerks errichtet und eine 1,3 km lange Druckrohrleitung bis zu dem geplanten Ausgießpunkt im Grünzug Essen-Katernberg verlegt werden. In diesem Zusammenhang wird ein Teil des geplanten Ersatzdrainagesystems entlang der vorhandenen, zu sanierenden Gewässerverrohrung verlegt.

Technische Daten:

  • Druckrohrleitung 1.280 m DN 200
  • Rohrvortrieb Stahlleitung 153 m DN 400
  • Drainageleitung 400 m DN 250
  • Bau eines Reinwasserpumpwerks

 

Baubeginn: 4.Quartal 2019
Bauzeit: 18 Monate

27. Emscher am Pumpwerk GE-Heßler, SKU GE-Grothusstraße, Bau der RWB (EA1/BA1)

Entlastungsbauwerk mit Rechteck-Ablaufkanal

Technische Daten:

  • Grundfläche in m: ca. 25,0 x 15,0 + 5,0 x 2,6; Höhe in m: ca. 8,20
  • Bestehend aus: Entlastungsteil, Pumpensumpfteil als Erweiterung des vorh. Pumpensumpfes, Ablaufkanal Rechteckprofil mit b/h = 2,0×2,0 m
  • Bohrpfahlwandverbau ca. 1.600 m²
  • Bodenaushub ca. 4.090 m³
  • Sauberkeitsschicht ca. 500 m²
  • Schalung ca. 1.700 m²
  • Stahlbeton Bodenplatte ca. 350 m³
  • Stahlbeton Wände ca. 410 m³
  • Stahlbeton Decke ca. 50 m³
  • Profilbeton ca. 315 m³
  • Betonstahl ca. 125 t

 

Zulaufkanäle zum Entlastungsbauwerk

Technische Daten:

  • Länge in m: ca. 26,0, Rechteckquerschnitt innen in m: b/ h = 2,4 – 3,25/2,4
  • Bestehend aus: Ortbetonteil und Rahmenprofilkanale aus Fertigteile
  • Bohrpfahlwandverbau ca. 660 m²
  • Bodenaushub ca. 1.260 m³
  • Sauberkeitsschicht ca. 40 m²
  • Schalung ca. 85 m²
  • Stahlbeton Bodenplatte ca. 20 m³
  • Stahlbeton Wände ca. 22 m³
  • Stahlbeton Decke ca. 16 m³
  • Profilbeton ca. 9 m³
  • Betonstahl ca. 9 t
  • Rahmenprofilkanal 2,4/2,4 m aus Fertigteilen: ca. 15,5 m
  • Trockenwetterkanal DA 450 aus PE-Material: ca. 23 m

 

Neubau Schacht S_.004

Technische Daten:

  • Grundfläche in m: ca. 5,5 x 5,2 m, Höhe in m: ca. 7,0
  • Bestehend aus: Schachtunterteil aus Ortbeton, Schachtoberteil aus Schachtringe DN 1200 und einem Umleitungsgerinne um Baugrube Schacht S_.004 herum für vorh. Kanäle DN 1500
  • Bohrpfahlwandverbau ca. 540 m²
  • Spundwandverbau ca. 300 m²
  • Dammtafelverbau ca. 55 m²
  • Bodenaushub ca. 1.640 m³
  • Sauberkeitsschicht ca. 90 m²
  • Schalung ca 105 m²
  • Stahlbeton Bodenplatte ca. 14 m³
  • Stahlbeton Wände ca. 40 m³
  • Decke als Fertigteildecke
  • Profilbeton ca. 27 m³
  • Bewehrung ca. 10 t

 

Rückstausicherung Servicepark

Technische Daten:

  • m: ca. 3,20 x 2,0; Höhe in m: ca. 4,0
  • Bestehend aus 2 Kammer-Fertigteilschacht (Pumpen- und Ablaufkammer)
  • Trägerbohlwandverbau: ca. 90 m²
  • Bodenaushub ca. 120 m³
  • Sauberkeitsschicht ca. 8 m²
  • Profilbeton ca. 3 m³
  • Fertigteilschacht 1 St

 

Baubeginn: 2.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 18 Monate

28. Lanferbach, SKU / PWK Lanferbach, Bau der RWB (EA1/BA4)

Am Lanferbach in Gelsenkirchen auf dem Werksgelände „Horst“ der Ruhr Oel soll das vorhandene Pumpwerk Lanferbach umgebaut und ein zusätzliches Schutzwasserpumpwerk in Verbindung mit einer Regenwasserbehandlungsanlagen als Stauraumkanäle mit untenliegenden Entlastung (SKU Lanferbach) errichtet werden.

Technische Daten:

  • Betonbau ca. 560 m³

 

Baubeginn: ca. 4.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 12 Monate

29. Lanferbach, Bau AK (EA1/BA1)

Am Lanferbach in Gelsenkirchen soll östlich der Halde Rungenberg ein Abwasserkanal bis zur BAB A2 in offener Bauweise errichtet werden.

Technische Daten:

  • Kanalbau ca. 330m DN 2000
  • Kanalbau ca. 330m DN 1200

 

Baubeginn: ca. 4.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 15 Monate

30. Lanferbach, Bau AK inkl. RÜ Schachtweg, Bau der RWB (EA1/BA2)

Am Lanferbach in Gelsenkirchen soll zwischen der BAB A2 und der Flurstraße ein Abwasserkanal hauptsächlich als Rohrvortrieb, sowie ein Regenüberlauf (RÜ Schachtweg) errichtet werden.

Technische Daten:

  • Kanalbau Rohrvortrieb ca. 1.050 m DN 1600
  • Kanalbau Rohrvortrieb ca. 75 m DN 600
  • Kanalbau ca. 16 m DN 2000
  • Kanalbau ca. 40 m DN 1600
  • Kanalbau ca.  145 m DN 500

 

Baubeginn: ca. 4.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 14 Monate

31. Lanferbach, Bau AK inkl. SKU Sutumerfeldstraße und SKU Lanferbruchstraße, Bau der RWB (EA1/BA3)

Am Lanferbach in Gelsenkirchen soll zwischen der Flurstraße und der Emscher ein Abwasserkanal hauptsächlich als Rohrvortrieb, sowie 2 Regenwasserbehandlungsanlagen als Stauraumkanäle mit untenliegender Entlastung (SKU Sutumerfeldstraße und SKU Lanferbruchstraße) errichtet werden.

Technische Daten:

  • Kanalbau Rohrvortrieb ca. 1.900 m DN 1600
  • Kanalbau Rohrvortrieb ca. 280 m DN 600
  • Kanalbau ca. 53 m DN 1600
  • Kanalbau ca. 110 m DN 500

 

Baubeginn: ca. 3.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 17 Monate

32. Emscher, RÜB GE-Emscherstraße Sutum, Neubau der RWB (EA2/BA2.1)

Bau einer Regenwasserbehandlungsanlage (RWB) am Pumpwerk Gelsenkirchen-Sutum. Die RWB bildet den Übergabepunkt der angeschlossenen öffentlichen Kanalisation an den Abwasserkanal Bottrop (AK Bottrop) mit Entlastung im Regenwetterfall in die Emscher.

Technische Daten:

  • Bau eines Regenüberlaufbeckens als Fangbecken (RÜB Sutum)
  • Die Behandlung erfolgt in einer Kammer mit 30 m Länge, 12 m Breite. Es steht ein Behandlungsvolumen von rd. 1500 m³ zur Verfügung
  • Bau eines Einleitbauwerkes zur Aufnahme der Druckleitungen des Pumpwerkes GE-Sutum
  • Bau eines Drosselbauwerks in einer bereits vorhandenen 14 m tiefen Bohrpfahlbaugrube
  • Kanalbau der Anschlusshaltungen DN 500 und DN 300
  • Rohrvortrieb einer rd. 100 m langen Haltung DN 2000 als Einleitung in die Emscher

 

Baubeginn: 3. Quartal 2019
Bauzeit: 12 Monate

33. Emscher, SKU GE-Emscherstraße Berger Feld, Neubau der RWB (EA3/BA3.1)

Bau einer Regenwasserbehandlungsanlage (RWB) am Pumpwerk Gelsenkirchen-Berger Feld. Die RWB bildet den Übergabepunkt der angeschlossenen öffentlichen Kanalisation an den Abwasserkanal Emscher (AKE) mit Entlastung im Regenwetterfall in die Emscher.

Technische Daten:

  • Bau eines Entlastungsbauwerkes am bestehenden Zulauf des SKU GE-Emscherstraße
  • Die Behandlung erfolgt in einer Kammer mit 20 m Länge. Es steht ein Behandlungsvolumen von rd. 1.500 m³ zur Verfügung
  • Bau eines Drosselbauwerks
  • Kanalbau der Anschlusshaltungen DN2800
  • Rohrvortrieb einer rd. 200 m langen Haltung DN1600 als Anschluss an den AKE

 

Baubeginn: 3. Quartal 2019
Bauzeit: 12 Monate

35c. M-Technik (EA1/4.BA)

Das neue Bauwerk SKU&PWK Herne Hofstraße hat zukünftig eine Förderleistung von 6,1 m3/s. Diese Förderleistung wird auf folgende Pumpenstaffelung aufgegliedert:.

Technische Daten:

  • 2 Grundlastpumpen mit je 500 l/s Förderleistung als nassaufgestellte Kreiselpumpen
  • 3 Hochwasserpumpen mit je 1.700 l/s Föderleistung als nassaufgestellte Rohrgehäusepumpen
  • 1 Hochwasserpumpe als Reservepumpe mit 1.700 l/s Förderleistung als nassaufgestellte Rohrgehäusepumpe.

 

Die Drosselwassermenge der Regenwasserbehandlungsanlage beträgt 2.450 l/s und ist auf
2 Drosselleitungen DN 900 aufgeteilt.

Baubeginn bzw. Produktionsbeginn: 4.Quartal 2019

35d. E-Technik (EA1/4.BA)

Das neue Bauwerk SKU & PWK Herne Hofstraße erhält eine Mittelspannungsanlage aus 10 Feldern luftisoliert.
Eine zweiseitige Stromeinspeisung über die Stadtwerke Herne und die Stadtwerke Bochum.

Transformatoren:

  • Gießharztransformatoren
  • 3 Transformatoren mit einer Leistung von je 1.250 kVA
  • 1 Transformator mit einer Leistung von 630 kVA.

 

Die Niederspannungsschaltanlage erhält:

  • 40 Schaltfelder, teilweise mit Sammelschienen bis 2.500 A bei Spannung von 400 Volt
  • Anschluss von 4 Regenwasserpumpen mit je 300 KW Motorleistung
  • 2 Regenwasserpumpen mit je 110 KW Motorleistung

 

Die Leistungsangabe:

  • Gleichzeitig wird eine Leistung von 1.300 kVA benötigt.

 

Baubeginn bzw. Produktionsbeginn: 4.Quartal 2019

36. Hüller Bach, Bau AK (EA1/5.BA)

Am Hüller Bach wird im 5. Bauabschnitt (km 5,40 bis km 8,00) ein Abwasserkanal zwischen der Hofstraße in Herne und der Hordeler Heide in Bochum gebaut.

Technische Daten:

  • Kanalbau, Rohrvortrieb mit ca. 380 m DN 400
  • Kanalbau, Rohrvortrieb mit ca. 110 m DN 700
  • Kanalbau, Rohrvortrieb mit ca. 110 m DN 800
  • Kanalbau, Rohrvortrieb mit ca. 1.900 m DN 1800
  • Kanalbau, Rohrvortrieb mit ca. 700 m DN 2400
  • Anschlusskanäle mit ca. 680 m offene Verlegung von Durchmessern DN 300 bis DN 1600

 

Baubeginn: 1.Quartal 2020
Bauzeit: ca. 20 Monate

37. & 38. Dorneburger Mühlenbach, Durchlasssanierung und Bau Ersatzdrainage (EA2/BA2)

Der Dorneburger Mühlenbach ist ein Nebengewässer des Hüller Bachs. Die Abwasserkanäle am Dorneburger Mühlenbach sind bis auf den innerstädtischen Bereich zwischen der Stöckstraße und Heitkampsfeld fertig gestellt. Da alle innerstädtischen Kanäle auf den heutigen Gewässerdurchlass ausgerichtet sind, wurde für die Entflechtung im Innenstadtbereich ein neuer Gewässerdurchlass gebaut. Der heutige Gewässerdurchlass soll saniert und zukünftig als Abwasserkanal genutzt werden. Dieser Durchlass wurde Anfang des 20. Jahrhunderts unter dem HBF Wanne-Eickel gebaut. Im Zuge der Industrialisierung wurde er im Laufe der nachfolgenden Jahrzehnte weiter verlängert und hat heute eine Gesamtlänge von ca. 1.250 m. Davon verbleiben zukünftig ca. 500 m Gewässerdurchlass und die Reststrecke von ca. 750m wird Abwasserkanal.

Der vorhandene Durchlass besteht aus vier verschiedenen Querschnitten:

  • Unter den HBF Wanne-Eickel 4lagig gemauertes Kreisprofil mit ca. 2,80m Durchmesser
  • Innenstadt Wanne: Rahmenprofil mit 4,0m Breite und ca. 3,50m bis 4,40m Höhe bzw. Kastenprofil mit Widerlager mit einer Decke als Plattenbalkendecke oder einer glatten Decke in etwa gleicher Höhe. Ein Teil der Innenstadtstrecke wurde nach dem Kriege durch bergbauliche Einwirkungen aufgehöht und zwar mit ca. 0,80m langen U-Rahmen aus Beton. Hier wurde die Decke aufgeschnitten und der Rahmen wurde eingesetzt.

Derzeit werden die für die verschiedenen Querschnitte vorgesehenen Sanierungsvarianten ausführungsreif durchgeplant. Zusätzlich wird eine Ersatzdrainage geplant, die nach Sanierung und Abdichtung des Kanals einen schädlichen Grundwasseranstieg verhindern soll.

Baubeginn: Herbst 2019
Bauzeit: 18 Monate

39. Holzbach, Bau AK inkl. RWB Holzbach, Bau der RWB (EA2/BA2-BA4)

Abwasserkanal (BA 2 & 3)

Technische Daten:

  • LOS 2: geschlossene Bauweise rd. 2.390 m DN 1800 – DN 2800
  • LOS 3: offene Bauweise rd. 520 m DN 800 – DN 1000 inkl. Sonderbauwerk (SKU/PWK Resser Grenzweg)
Umbau PWK GE-Resser Mark (BA 4)

Technische Daten:

  • Umbau PWK GE-Resser Mark inkl. M- und E-Technik

 

Baubeginn: BA 2 – ca. 3. Quartal 2019, BA 3 & 4 – ca. 4. Quartal 2019
Fertigstellung: Ende 4. Quartal 2021

40. Emscher, SKO Herne Wiedehopfstraße, Bau der RWB (EA1/BA1.2)

Auf dem Gelände des Pumpwerkes Herne-Dannekamp wird eine Regenwasserbehandlungsanlage (RWB) gebaut.

Technische Daten:

  1. Kanalbau offene Rohrverlegung:
  2. 26 m DN 2000 (Stauraumkanal)
  3. 10 m DN 1200
  4. 20 m DN 900 (Anschluss Grabenentwässerung)
  5. 5 m DN 300

 

  1. Stahlbetonbau:
    1. 1 Umlenkbauwerk
    2. 1 Entlastungsbauwerk
    3. 1 Mess-, und Drosselbauwerk

 

  1. Fertigteile:
    1. 3 Fertigteilschächte DN 1500, DN 2000 und DN 2500

 

Baubeginn: 2. Quartal 2019
Bauzeit: ca. 7 Monate

41. BAB A42, Schmiedesbach, Bau des RRB 3 (EA1/BA1.1)

Am Schmiedesbach wird im Zusammenhang mit den 6-Streifigen Ausbau der A43 von der Anschlussstelle Bochum – Riemke bis zum Autobahnkreuz Herne eine Regenwasserbehandlungsanlage zwischen der Cranger Straße und Schmiedeshof gebaut.

Es wird ein kombiniertes Regenklär- und Rückhaltebecken als durchgängiges nach oben geschlossenes Ortbetonbauwerk mit an den Stirnseiten nach oben offenen Kopfbauwerken gebaut. Zur Hebung der Drosselwassermenge wird über ein Pumpwerk mit zwei Trocken- und Hochwasserpumpen errichtet.

Technische Daten:

  • Volumen: 914 m³
  • Drosselwassermenge: 36 l/s

 

Baubeginn: 4.Quartal 2020
Bauzeit: 1,5 Jahre

42. Schellenbruchgraben, RÜB RE-Grullbach, Bau der RWB (EA2/BA2.1)

Am Schellenbruchgraben soll eine Regenwasserbehandlungsanlage (RWB) errichtet werden, welche das Mischwasser aus Herten und Recklinghausen vor Einleitung des Regenwassers in die Emscher vorbehandelt.

Technische Daten:

  • Bau eines eingelassenen, nicht abgedeckten Regenüberlaufbeckens
  • Die Regenwasserbehandlung erfolgt in einer Kammer im Nebenschluss mit 1.165 m³ Behandlungsvolumen, gedrosseltem Klärüberlauf und Spülkippen zur Reinigung
  • Im Bereich des Beckenüberlaufs stehen vor der Abflussdrossel weitere 310 m³ Stauvolumen zur Verfügung

 

  1. Bautechnik:
    1. – 160 m Bohrpfahlwand, Baugrubentiefe 11 m
    2. – Wasserhaltungsarbeiten
    3. – 13.000 m³ Bodenaushub
    4. – 1.600 m³ Stahlbeton
    5. – 750 m³ Profil- und Füllbeton
    6. – 70 m Stahlbetonrohr DN 1800

 

  1. Maschinentechnik:
    1. – Klärüberlauf, Drosselstrecke
    2. – Lamellentauchwand, Spülkippen

 

  1. Elektrotechnik:
    1. – Automatisierungstechnik
    2. – Beleuchtung und Stromversorgung

 

Baubeginn: 2. Quartal 2019
Bauzeit: 1,5 Jahre

45. Herne-Voßnacken, Bau des Pumpwerkes (EA1/BA1.1)

Ersatz für das vorhandene Mischwasserpumpwerk. Neubau mit getrennten Förderströmen für Schmutz- und Reinwasser mit integriertem RÜ.

Nur Bauleistungen. Die Leistungen für die Maschinen- und Elektrotechnik werden separat ausgeschrieben und vergeben.

Technische Daten:

  • Tiefbauteil mit offenem Zulauf und trocken aufgestellten Pumpen
  • Pumpenraum rd. 7m x 18 m mit:
  • 2 Qkrit-Pumpen für Schmutzwasser
  • 2 Reinwasserpumpen Trockenwetter
  • 3 Reinwasserpumpen Regenwetter

 

Baubeginn: 2. Quartal 2019
Bauzeit: 1 ¾ Jahre

46. Emscher, SKU HER-Paul-Gerhardt-Straße, Bau der RWB (EA3/BA3.1)

An der Emscher wird zwischen km 39,4 und 42,8 in Herne eine Regenwasserbehandlungsanlage (SKU) gebaut.

Technische Daten:

  • Bau eines Drossel- und Entlastungsbauwerks, Schwellenlänge 9,50m, Tiefe ca. 12m
  • Insgesamt steht ein Behandlungsvolumen von ca. 2.022 m³ zur Verfügung
  • Bau eines Pufferbeckens
  • Kanalbau, offene Verlegung von:

 

  1. ca. 10 m DN 400
  2. ca. 60 m DN 500
  3. ca. 175 m DN 1200
  4. ca. 16 m DN 2000

 

  • Kanalbau, Rohrvortrieb von:

 

  1. ca. 110 m DN 400
  2. ca. 265 m DN 1200
  3. ca. 550 m DN 1600
  4. ca. 62 m DN 2000

 

Baubeginn: 3.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 18 Monate

47. Emscher, Instandsetzung der Brücke Paul-Gerhardt-Straße (BA1.1)

Die abgängige Stahlbrücke über die Emscher im Zuge der Paul-Gerhardt-Straße (Herne) und Horsthauser Straße (Recklinghausen) soll durch einen Neubau ersetzt werden. Die vorhandenen Beton-Widerlager sollen teilweise weiter genutzt werden, um die Erdarbeiten zu minimieren. Der Brückenüberbau wird entweder aus Stahlträgern in Beton (WIB-Bauweise) oder aus Spannbeton-Fertigteilen erstellt.

Für die Bauzeit ist eine einspurige, ampelgesteuerte Umfahrung mittels Behelfsbrücke vorgesehen.

Technische Daten:

  • Stützweite 24,0 m
  • Gesamtbreite Überbau 10,0 m
  • Lichte Höhe über Gewässersohle je nach Konstruktion 5,85 m bzw. 6,45 m
  • Anzahl Gleitlager 4 Stk

 

Baubeginn: ca. 3.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 8 Monate

49. Emscher, Abwasserkanal Rütgers (EA1/BA1.1)

Bau des Abwasserkanals zur Anbindung der Abwässer Rütgers und AGR an den Emscherkanal.

Technische Daten:

  • Abwasserkanal DA 350 PE-HD, ca. 820 m offene Bauweise
  • Abwasserkanal DA 350 PE-HD, ca. 240 m Vortrieb
  • 12 Schächte, davon 1 Schacht als Absturzbauwerk
  • 2 Querungen von Gewässergräben (offen)
  • 1 Straßenquerung (geschlossen)

 

Baubeginn: 2.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 1,5 Jahre

50. Nettebach, Bau AK Zechengraben Nette (EA1/BA4)

Für den Zechengraben Nette soll ein Abwasserkanal zwischen der Haberlandstraße und der Emscherallee gebaut werden.

Technische Daten:

  • Kanalbau offene Verlegung DN 700 bis DN 1000 ca. 600 m
  • Kanalbau offene Verlegung DN 1200 bis DN 2000 ca. 540 m
  • Ein SKU vor dem Pumpwerk Zechengraben
  • Ein RÜ im Bereich Haberlandstraße
  • Pufferbecken fürs RÜ V= 2242 m³
  • Vorgezogene ökologische Verbesserung nach Rückbau einer Teilstrecke auf ca. 400 m

 

Baubeginn: 3.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 1,5 Jahre

52. Emscher, SKZ OB-Hessenstraße, Neubau der RWB (EA1/BA2)

Die Emschergenossenschaft plant eine Entflechtungsmaßnahme in Oberhausen-Buschhausen. Gegenstand der Maßnahme ist die Errichtung einer Regenwasserbehandlungsanlage (SKZ), sowie eine Ableitungstrasse zum Abwasserkanal Emscher AKE.

Technische Daten:

  • Behandlungsanlage als Stauraumüberlaufbauwerk (SKZ)
  • Kanalbau, Rohrvortrieb DN 1600 ca. 490 m
  • Kanalbau in offener Bauweise, diverse Durchmesser ca. 66 m
  • Bau der Schachtbauwerke

 

Baubeginn: ca. 2. Quartal 2019
Bauzeit: ca. 1 Jahr

53. Emscher, Bau von Regenwasserbehandlungsanlagen in Oberhausen

In Oberhausen ist der Bau von insgesamt 9 Regenwasserbehandlungsanlagen (Stauraumkanäle, Regenüberlaufbecken) einschließlich der Anschlußkanalisation geplant. Die Anlagen werden in Oberhausen Eisenheim und Osterfeld nördlich und südlich der Emscher zwischen der B223 (im Westen) und der Stadtgrenze zu Bottrop (im Osten) errichtet. Die Bauleistungen sollen in 3 Baulosen ausgeschrieben werden.

  • Los 1a: SKO+RÜB-Kanalstraße, SKU OB-Wittekindstraße; Bekanntmachung vorrausichtlich im März/April 2019; Baubeginn voraussichtlich im 3. Quartal 2019
  • Los 1b: RÜB OB-Osterfelder Straße, SKU OB-Waghalstraße, SKO OB-Düsselbachweg; Bekanntmachung voraussichtlich im April 2019; Baubeginn voraussichtlich im 3. Quartal 2019
  • Los 1c: SKO OB Glückaufstraße, SKO OB-Breilstraße, SKZ OB-Sühlstraße; Bekanntmachung voraussichtlich im 3. Quartal 2019, Baubeginn voraussichtlich im 1. Quartal 2020

54. Stoppenberger Bach, Bau eines Abwasserkanals

Im Gewässersystem Berne wird am Stoppenberger Bach von km 2,45 bis km 3,69 ein Abwasserkanal zwischen der Elisenstraße und Essener Straße in Essen gebaut.

Technische Daten:

  • Rohrvortrieb 1.240 m DN 2000-DN 2200
  • 10 Schachtbauwerke
  • 2 Gewässerunterquerungen

 

Baubeginn: ca. 4.Quartal 2019
Bauzeit: ca. 24 Monate

55. Hauptkanal Sterkrade, Bau AK inkl. SKU OB-Leuthenstraße und Retentionsraum Egelsfurthstraße (EA2)

Bau des SKU OB-Leuthenstraße.

Technische Daten:

  • Bau des Entlastungsbauwerk inkl. Drosselbauwerk in Stahlbetonbauweise; ca. 50 m im Gewässerprofil
  • Bau des Staukanals als Rahmenprofil 4,60 x 3,40 m in Stahlbetonbauweise; ca. 200 m im Gewässerprofil
  • 3 Anschlussschächte und Haltungen
  • Abbruch einer Brücke
  • Schaffung von 13.500 m³ Retentionsraum als Erdbecken, ca. 350 m neue Deichlinie
  • Rückbau eines vorhandenen Deichs auf 200 m Länge

 

Baubeginn 1. Quartal 2020
Bauzeit ca. 20 Monate

56. Hauptkanal Sterkrade, Bau des SKO OB-Königstraße (EA 3)

Bau des SKO OB-Königstraße.

Technische Daten:

  • Bau eines Staukanals mit ca. 100 m³ Volumen; offene Verlegung
  • Bau mehrerer Schachtbauwerke und Drosselleitung

 

Baubeginn 1. Quartal 2020
Bauzeit ca. 9 Monate

57. Handbach, Bau des Reinwasserpumpwerks

Technische Daten Los Bau:

  • Bau eines Pumpwerks als offenes Stahlbetonbauwerk mit nass aufgestellten Pumpen; Aushub ca. 2.000 m³
  • Bau von 2 Druckrohrleitungen DN 400 und DN 1200 in PEHD; Länge jeweils ca. 520 m
  • Schalthaus als Fertigteilelement

Technische Daten Los M+E:

  • 3 Stück Tauchmotorpumpen, 530 l/s
  • 2 Stück Tauchmotorpumpen, 100 l/s
  • Rechenanlage
  • Trafo 630 KVA
  • Schaltanlage

 

Baubeginn 1. Quartal 2020
Bauzeit insgesamt ca. 15 Monate

58. Abwasserkanal Emscher, Dosierstationen zur Sulfidbindung (AKE-DOS) 2. Bauphase M- und E-Technik (BA 35.3), Bautechnik (BA 35.4)

An drei Standorten werden je eine Dosierstation zur Sulfidbindung im Abwasserkanal Emscher gebaut. Die Standorte befinden sich in Gelsenkirchen, Essen und Bottrop.

Technische Daten BA 35.3: M- und E-Technik

  • 2 Anlagen mit je 4 x 25 m³ PE-Behälter als Chemikalienlager
  • 1 Anlage mit 2 x 25 m³ PE-Behälter als Chemikalienlager
  • Dosiertechnik: Membranpumpen, Q bis 1000 l/h
  • PE-Behälter mit Auffangwanne und Befüllschrank mit technischer Ausrüstung
  • Körper- und Augennotduschen
  • Schaltanlage, MSR-Technik
  • Leckagesonden

 

Technische Daten BA 35.4 Bautechnik:

  • Stahlbetonbau:
    • Fundament für die Chemikalienbehälter
  • Fertigteile:
    • Je Standort 2 Raumzellen zur Unterbringung der Dosiertechnik bzw. der Niederspannungsschaltanlage
    • Schachtbauwerke für die Leckageüberwachung der Dosierleitungen
    • Wasserzählerschächte
  • AwSV-konforme Dichtfläche
  • Einzäunung der Fundamente
  • Rohrleitungsbau erdverlegt (offene Verlegung) und in PE-ausgekleideten Schächten des AKE
    • Doppelwandige Dosierleitungen DN 20/DN 50
    • Entwässerungsleitung DN 160
    • Kabelleerrohrtrassen
    • Wasserversorgung

 

Baubeginn: 2. Quartal 2019
Bauzeit: ca. 12 Monate

60. Schellenbruchgraben, SKU HERT-Waldweg, Neubau der RWB

Bau einer Regenwasserbehandlungsanlage (RWB) am Schellenbruchgraben in Herne. Die RWB bildet den Übergabepunkt der angeschlossenen öffentlichen Kanalisation an den Abwasserkanal Emscher (AKE) mit Entlastung im Regenwetterfall in den Schellenbruchgraben.

Technische Daten:

  • Bau eines Entlastungs- und Drosselbauwerks von 40 Metern Länge und 7 Metern Tiefe.
  • Kanalbau der Anschlusshaltungen DN 1600
  • Rohrvortrieb von rd. 1 00 m Kanals DN 600 als Anschluss an den AKE

 

Baubeginn: 1. Quartal 2020
Bauzeit: 18 Monate

61. Borbecker Mühlenbach, Abwasserkanal Unterlauf (EA 4/BA 1)

Am Borbecker Mühlenbach Unterlauf (km 0,0 bis km 2,2) wird ein Abwasserkanal gebaut.

Technische Daten:

  • Rohrvortrieb ca. 30 m DN 500
  • Rohrvortrieb ca. 240 m DN 800
  • Rohrvortrieb ca. 150 m DN 1.000
  • Rohrvortrieb ca. 70 DN 1.200
  • Rohrvortrieb ca. 570 m DN 1.600
  • Rohrvortrieb ca. 130 m DN 1.800
  • Rohrvortrieb ca. 200 m DN 2.000
  • Rohrvortrieb ca. 270 m DN 2.600
  • Rohrvortrieb ca. 950 m DN 3.000
  • Offene Verlegung ca. 200 m DN 400 bis DN 1200
  • Tiefenlagen bis zu 17 m
  • 25 Schachtbauwerke
  • Mehrere Gewässerquerungen
  • Mehrere Straßen-, Straßenbahn-, DB-Querungen
  • Mehrere Leitungsquerungen

 

Baubeginn: 1. Quartal 2020
Bauzeit: ca. 27 Monate

62. Berne, Abwasserkanal Mittellauf mit Stauraumkanal SKU Essen-Sulterkamp (EA 4/BA 2)

Am Berne Mittellauf (km 3,0 bis km 5,5) wird ein Abwasserkanal mit anschließendem Entlastungsbauwerk gebaut.

Technische Daten:

  • Rohrvortrieb ca. 60 m DN 700
  • Rohrvortrieb ca. 110 m DN 1.400
  • Rohrvortrieb ca. 20 m DN 1.600
  • Rohrvortrieb ca. 1000 m DN 2.800
  • Rohrvortrieb ca. 150 m DN 3.000
  • Rohrvortrieb ca. 700 m DN 3.800
  • Offene Verlegung ca. 150 m DN 600 bis DN 1200
  • Tiefenlagen bis zu 16 m
  • ca. 20 Schachtbauwerke
  • Mehrere Gewässerquerungen
  • Mehrere Straßenquerungen
  • Mehrere Leitungsquerungen

 

Baubeginn: 4. Quartal 2019
Bauzeit: ca. 24 Monate

63. Abwasserkanal am Stoppenberger Bach Unterlauf, SKU Essen-Twentmannstraße, Pumpwerk Essen-Stoppenberger Bach (EA 8)

Am Stoppenberger Bach (km 1,1 bis km 2,45) werden ein Abwasserkanal mit anschließendem Entlastungsbauwerk sowie ein neues Pumpwerk gebaut.

Technische Daten:

  • Rohrvortrieb ca. 700 m DN 2.200
  • Rohrvortrieb ca. 440 m DN 1.600
  • Rohrvortrieb ca. 140 m DN 1.400
  • Rohrvortrieb ca. 250 m DN 600
  • rd. 770 m Rohreinzug DN 400 bis DN 1000 in bestehende Gewässerverrohrung
  • Tiefenlagen bis zu 12 m
  • 6 Schachtbauwerke
  • Mehrere Gewässerquerungen
  • Mehrere Straßenquerungen
  • Querung mehrerer Bahnstrecken
  • Mehrere Leitungsquerungen
  • Entlastungsbauwerk
  • Neubau eines Pumpwerks mit Rein- und Schmutzwasserteil, Gesamtförderleistung 4.850 l/s (Reserve + 350 l/s)

 

Baubeginn: 3. Quartal 2020
Bauzeit: ca. 24 Monate

64. Hofsteder Bach, Bau SKU Vierhausstraße (EA2)

Bau des SKU Vierhausstraße in offener Bauweise.

Technische Daten:

  • Bau Stauraumkanal rd. 120 m DN 3200 sowie Stauraumüberlauf- und Drosselbauwerk inkl. Anschluss an die Bestandskanäle
  • Bau Entlastungskanal mit rd. 100 m, Kastenprofil 2000/1400 und rd. 180 m, Kastenprofil 1400/1400

 

Baubeginn: ca. 2.Quartal 2020
Fertigstellung: ca. 3.Quartal 2021

65. Emscher, Abluftbehandlungsanlagen am Abwasserkanal Emscher, Bau der Einhausungen / Scheunen (BA34.03)

Ausbau von Scheunen in klassischer und urbaner Form an insgesamt 18 Standorten entlang der Emscher von Oberhausen bis Dortmund.

Ergänzung von Einhausungen für die bereits vorhandenen Abluftbehandlungsanlagen des Abwasserkanal Emscher.

Bauwerkslängen zwischen 16,00 m und 36,00 m, OK Dachstuhl von 7,50 m bis 9,15 m über GOK, Breite ca. 9,10 m.

Technische Daten:

  • Erstellung von Fassaden als Klinker-Mauerwerk an vorhandenen Stahlbetonwänden
  • Erstellung von offenen Dachstühlen als klassischer Stahlbau, sowohl als Sattel-, als auch als Flachdach, ohne Eindeckung
  • Befestigung der Oberflächen im Innen-Bereich mit Beton und Betonsteinpflaster
  • Erstellung einer offenen Scheune in Sonderbauweise mit Lärmschutzzaunelementen in „Holzoptik“.

 

Baubeginn 4.Quartal 2019
Bauzeit 12 Monate

Ökologische Verbesserung Emschergenossenschaft

Reinhard Ketteler

Gebietsmanager Emscherhauptlauf (22-GE)
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen

Heinz-Peter Strux

Gebietsmanager Mittlere Emscher (22-GM)
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen

Björn Bauckhage

Gebietsmanager Östliche Emscher (22-GO)
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen

1. Emschermündung am Rhein Los 3.1

Emschermündung am Rhein Los 3.1:

  • Herstellung einer Sohlgleite
  • ca. 5.000 m² Spundwand  liefern einbauen, Bohlenlänge bis ca. 10 m
  • ca. 35.000 m³ Bodenaushub und Entsorgung
  • Lieferung von 1.000 to Schüttsteine Kantenlänge 40/60
  • Lieferung von Steinblöcken ca. 60/60/200 cm

 

Start des Vergabeverfahrens: September 2018

2. Emschermündung Los 3.2

Emschermündung Los 3.2:

  • Rückbau von Deichen an der Emschermündung
  • Umlagerung von Boden im Baufeld
  • Aushub und Abtransport von ca. 300.000 m³ Boden zur Deponie des AG

 

Start des Vergabeverfahrens: Herbst 2019

3. Holtener Feld in Oberhausen

Holtener Feld in Oberhausen:

  • Herstellung einer künstlichen Gewässeraue
  • Aushub und Transport von ca. 400.000 m³ Boden verschiedener Qualitäten
  • Rückbau vorhandener Deiche
  • Herstellung einer Gewässeraue, Profilierung eines neuen Flusslaufes der Emscher in der Aue

 

Start Vergabeverfahren: Ende 2019

4. Läppkes Mühlenbach, Ökologische Verbesserung von km 0,1 bis km 1,1 in Oberhausen

Bau des Gewässers von km 0,38 bis km 0,72; 2. BA.

Technische Daten:

  • Bau einer 250 m langen Promenade als Spundwand mit Verkleidung aus Sichtbetonelementen
  • Bau von 2 Brücken
  • Fertigstellung eines Pufferbeckens als Erdbecken mit Steinmatratzensicherung
  • Öffnung eines Durchlasses
  • Bewegung von ca. 10.000 m³ Boden

 

Baubeginn 3. Quartal 2020
Bauzeit insgesamt ca. 15 Monate

5. Ersatzneubau der Brücke Baltzstraße in Herne Wanne

Im Zuge der ökologischen Verbesserung des Dorneburger MB soll der 50m lange Betondurchlass durch eine Brücke ersetzt werden. Die Brücke ist Teil der Brückenfamilie Dorneburger Mühlenbach und wird entsprechend gestaltet. Das neue Bauwerk wird als integrales Bauwerk ausgeführt, bei dem der Überbau ohne Fugen bzw. Brückenlager direkt in den Unterbau aus Stahlbetonwiderlagern mit Bohrpfahl-Tiefgründung einbindet. Die Abfangung der seitlichen Böschungen erfolgt zum Teil durch Bohrpfähle. Die Brücke erhält wellenförmige Kappen mit Wellengeländer, 4 Stahlinfostehlen und eine Effektbeleuchtung.

Technische Daten:

  • Stützweite 16,50 m
  • Gesamtbreite Überbau 10,50
  • Lichte Höhe über Gewässersohle 5,50 m

 

Baubeginn: Januar/Februar 2019
Bauzeit: ca. 8 Monate

6. Ostbach, Überleitung zum Sodinger Bach

Der genossenschaftliche Oberlauf von km 4,55 bis zum Absturzbauwerk bei ca. km 3,70 ist seit 2006 komplett ökologisch verbessert und das anfallende Mischwasser kanalisiert. Ab km 3,56 verläuft das Gewässer in großer Tieflage verrohrt durch dicht besiedeltes Herner Stadtgebiet und nimmt auf seinem Verlauf bis zur Mündung in die Emscher an zahlreichen Einleitstellen Mischwasser auf. Da eine Entflechtung und Offenlegung im Herner Stadtgebiet auch langfristig nicht realistisch ist, soll der bereits renaturierte Oberlauf ab ca. km 3,95 parallel zum Hölkeskampring zum benachbarten Sodinger Bach übergeleitet werden, mit dem Ziel ein ökologisch durchgängiges Gewässersystem zu erhalten.

Technische Daten:

  • Los 2:
    Erstellung von 1,5 km neuer Gewässertrasse in vorhandenen Grünflächen
    Erstellung von 5 Straßendurchlässen
    Erstellung von 3 Fuß- und Radwegebrücken
    Erstellung eines „Blauen Klassenzimmers“ am Gewässer

 

Baubeginn: Los 2 ab 1.Quartal 2020
Bauzeit: ca. 2 Jahre

7. Wasser- und Naturerlebnispark Suderwicher Bach Castrop-Rauxel

Wasser- und Naturerlebnispark Suderwicher Bach Castrop-Rauxel:

  • Bodenaushub ca. 350.000 m³, evtl. inkl. Entsorgung
  • Geländemodellierung, Gewässerausbau, Wegebau, 1 Brücke

 

Start Vergabeverfahren: ca. Anfang 2019

8. Bau einer Promenade an der Emscher im Raum Recklinghausen/Castrop-Rauxel

Bau einer Promenade an der Emscher im Raum Recklinghausen/Castrop-Rauxel:

  • Bodenbewegungen, Bau von  Rad- und Fußwegen, Geländeprofilierung, Landschaftsgärtnerische Arbeiten

 

Start Vergabeverfahren: Anfang Mitte 2019

9. Hochwasserrückhaltebecken Dortmund-Mengede

Hochwasserrückhaltebecken Dortmund-Mengede:

  • Aushub und Entsorgung von ca. 200.000 m³ Boden verschiedener Qualitäten
  • Rückbau und Umbau  von 3 km Baustraßen

 

Start Vergabeverfahren: Mitte 2019

10. Ökologische Verbesserung Sellmannsbach in Gelsenkirchen

Technische Daten:

  • Ökologische Verbesserung für den genossenschaftlichen Gewässerabschnitt zwischen km 0,23 und km 2,78
  • Realisierung in 2 Bauabschnitten

 

Baubeginn: voraussichtlich 2020/2021

11. Resser Bach

1. Bauabschnitt:
  • Ökologische Verbesserung auf rund 2,2 km Gewässerstrecke am Resser Bach
  • Rückbau der Betonsohlschalen und sonstigen Befestigungen
  • Umprofilierung der Böschungen durch Abtrag von rd. 150.000 m3
  • Umbau eines Spundwandgerinnes
  • Herstellung eines Retentionsraumes mit Umbau bzw. Neubau von Auslaufbauwerken
  • Rückbau von einem Absturz am Resser Bach
  • Herstellung von neun Sohlengleiten am Resser Bach
  • Umbaumaßnahmen an zwei Brücken / Durchlässen am Resser Bach
  • Anschluss von einem Graben und einer Flutmulde

 

Start Vergabeverfahren: vsl. 2. Quartal 2019

2. Bauabschnitt:

Ökologische Verbesserung auf rund 2 km Gewässerstrecke am Resser Bach und rund 1,1 km am Backumer Bach:

  • Rückbau der Betonsohlschalen und sonstigen Befestigungen
  • Umprofilierung der Böschungen durch Abtrag von rd. 60.000m3
  • Umbau eines Hochwasserrückhaltebeckens
  • Rückbau von Abstürzen:
    • sechs am Resser Bach
    • einer am Backumer Bach
  • Herstellung von Sohlengleiten:
    • zwei am Resser Bach
    • fünf am Backumer Bach
  • Umbaumaßnahmen an Brücken / Durchlässen:
    • sechs am Resser Bach
    • vier am Backumer Bach

Start Vergabeverfahren: vsl. 2. Quartal 2020

12. Katernberger Bach, Ökologische Verbesserung von km 0,00 – km 2,25

Im Rahmen der Entflechtung und ökologischen Umgestaltung des Katernberger Baches wird im Grünzug Essen-Katernberg ein neues offenes Gewässer mit Erlebnischarakter entstehen. Des Weiteren wird das im Unterlauf vorhandene Sohlschalengewässer aufgeweitet und in einen naturnahen Zustand versetzt.

Technische Daten:

  • Profilierung eines offenen Gewässers auf einer Länge von ca. 1,1 km mit einer mineralischen Tonabdichtung und verschiedenen Sohlgleiten mit ca.:
    • 30.000m³ Bodenaushub
    • 1.600m² mineralischer Tondichtung
  • Durchlässe:
    • 41m DN 1200 in offener Bauweise
    • 74m DN 1400 in offener Bauweise
    • 86m DN 1600 im Vortriebsverfahren
  • Neuordnung städtischer Anschlüsse an die Gewässerverrohrung zur Beseitigung von Schachtbauwerken aus dem geplanten Gewässerprofil
  • ca. 1,0km begleitender Wegebau
  • Bau einer Fußgängerbrücke mit 8,0m Stützweite

 

Baubeginn: 2. Quartal 2019
Bauzeit: 24 Monate

Ökologische Verbesserung am Roßbach (3. Bauabschnitt)

Im Rahmen der Umsetzung der Ökologischen Verbesserung am Roßbach plant die Emschergenossenschaft in einem weiteren Bauabschnitt den Düker am Bärenbruch abzubrechen und eine neue Brücke über den Roßbach zu bauen. Die Baumaßnahme hat zum Ziel, die Ökologische Durchgängigkeit herzustellen und den Hochwasserschutz zu verbessern. Hierfür wird es erforderlich, die Straße Bärenbruch um rd. 1,85 m in der Achse des Roßbachs anzuheben und beidseitig eine Anrampung herzustellen. Die Belange der unmittelbar betroffenen Anlieger werden berücksichtigt und die Planungen werden mit den zuständigen Ämtern der Stadt Dortmund sowie den betroffenen Versorgern abgestimmt.  Die neue Brücke lagert auf Bohrpfählen auf und wird in zwei Abschnitten hergestellt, so dass während der Umsetzung der Baumaßnahme eine Verkehrsführung mittels Einbahnstraßenregelung möglich ist.

Technische Daten:

  • Stützweite rd. 14,50 m
  • Gesamtbreite Überbau rd. 15,70 m
  • Lichte Höhe über Gewässersohle rd. 1,90 m

Start des Genehmigungsverfahrens: 1. Quartal 2019

Geplante Baumassnahmen Tiefbau Lippeverband

Hans Streng

Gebietsmanager Lippegebiet (22-LG)
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen

1. Hochwasserschutz im Raum Haltern – Lippramsdorf – Marl (HaLiMa) - LOS 5

Deichrückverlegung und Lippegestaltung zwischen Lippe-km 47,5 und km 43,1

Bautechnik und Außenanlagen, Maschinen- Klima- und Lüftungstechnik sowie EMSR Technik; Los 5 – Pumpwerk Marl-Bonenkamp

Der Umbau der Lippe sieht in Hinblick auf den Hochwasserschutz im Raum Haltern-Lippramsdorf – Marl (HaLiMa) zwischen Lippe km 47,5 – km 43,1 sowohl eine Deichrückverlegung, als auch eine Auengestaltung vor. Die Gesamtmaßnahme gliedert sich in verschiedene Lose. Gegenstand der geplanten Baumaßnahme ist das Los 5, der Neubau des Pumpwerk Marl-Bonenkamp.

Das Pumpwerk Marl-Bonenkamp soll im Süden des Projektgebietes direkt in der Nähe des bestehenden Pumpwerks erbaut werden. Das Pumpwerk Marl-Bonenkamp dient zur Sicherung der Vorflut für die deichparallelen Entwässerungsmulden sowie zur Grundwasserregulierung.

Die zu erbringenden Leistungen umfassen im Wesentlichen:

  • Baugrubensicherung bestehend aus Bohrpfahlwänden,
  • Erdarbeiten,
  • Pumpwerksneubau (Tief- und Hochbauteil),
  • Beton-/Stahlbetonarbeiten (Pumpwerksneubau),
  • Anschluss an die bestehende Tiefendränage,
  • Wasserhaltungsmaßnahmen,
  • EMSR-Technik u.a.
  • Einbau der Mittel- und Niederspannungsanlagen,
  • Einbau Trafoanlage
  • Maschinen- und Lüftungstechnik u.a.
  • Einbau von 3 Blockpumpen.

 

Der Baubeginn ist für das IV. Quartal 2018 vorgesehen. Die Gesamtbauzeit der Maßnahme wird mit ca. 14 Monaten veranschlagt.

2. Hochwasserschutz im Raum Haltern – Lippramsdorf – Marl (HaLiMa) - LOS 6

Deichrückverlegung und Lippegestaltung zwischen Lippe-km 47,5 und km 43,1

Los 6 – Deichneubau Nord II

Der Umbau der Lippe sieht in Hinblick auf den Hochwasserschutz im Raum Haltern-Lippramsdorf – Marl (HaLiMa) zwischen Lippe km 47,5 – km 43,1 sowohl eine Deichrückverlegung, als auch eine Auengestaltung vor. Die Gesamtmaßnahme gliedert sich in verschiedene Lose. Gegenstand der geplanten Baumaßnahme ist das Los 6, der Deichneubau auf einer Länge von 1.100 m mit einer Höhe von bis zu 7 m.

Der als 3 Zonen Deich geplante Deichneubau wird im Schutz des bestehenden Deiches durchgeführt.

Die zu erbringenden Leistungen umfassen im Wesentlichen:

  • Abschieben des Oberbodens,
  • Liefern und Einbau von ca. 25.000 m³ Ausgleichsschicht,
  • Liefern und Einbau von ca. 25.000 m³ Dichtungsmaterial,
  • Liefern und Einbau von ca. 60.000 m³ Stützkörpermaterial,
  • Liefern und Einbau von ca. 40.000 m³ Drainkörpermaterial,
  • Erdbauarbeiten zur Herstellung der Hinterlandentwässerung.

 

Der Baubeginn ist für das I. Quartal 2020 vorgesehen. Die Gesamtbauzeit der Maßnahme wird mit ca. 24 Monaten veranschlagt.

3. Kläranlage Lüdinghausen

Erneuerung der Elektrotechnik

Technische Daten:

  • Prozessleitsystem
  • Automatisierungstechnik
  • Niederspannungsanlage
  • Messtechnik
  • Kabelverlegung und Installationsarbeiten.

 

Baubeginn 2. Quartal 2019

Erneuerung und Umbau der Maschinentechnik der Schlammbehandlung:

  • Faulbehälterbetriebssystem
  • BHKW-Anlage
  • Heizungsanlage
  • Schlammbewirtschaftung.

 

Baubeginn 2. Quartal 2019

4. Kläranlage Nordkirchen

Die Elektrotechnik der 1994 in der Ausbaugröße von 23.000 EW in Betrieb genommenen Kläranlage Nordkirchen hat ihre technische Lebensdauer erreicht und muss erneuert werden.

Technische Daten:

  • Erneuerung der Hoch- und Niederspannungsschaltanlage einschl. Transformator
  • Erneuerung von SPS, PLS und Messtechnik
  • Errichtung eines Betonfertigteilgebäudes für die Schaltanlagen.

 

Baubeginn: 3. Quartal 2019

7. Bönen, PW Kleine Seseke – Erneuerung der Maschinen- und E-Technik

Das im Jahr 1952 errichte Reinwasserpumpwerk „Kleine Seseke“ in Bönen wird umgebaute und maschinen- sowie elektrotechnisch erneuert. Das Pumpwerk fördert den Oberflächenabfluss aus dem Bergsenkungsgebiet der Kleinen Seseke über die beiden vorhandenen Druckrohrleitungen DN 600 und DN 000 in das im Jahr 2012 fertiggestellte HRB Bönen. Vor dem Hintergrund der veralteten Maschinentechnik sowie einer verkürzten Druckrohrleitung soll die vorhanden Maschinentechnik ausgetauscht, die vorhandene Elektrotechnik angepasst und die hydaulischen Randbedingungen verbessert werden.

Technische Daten:

  • Rückbau vorhandener Zulaufbereich,
  • Rückbau vorhandener Maschinen M1-M4 (Qges.= 1.580 l/s) und Rohreitungstechnik,
  • Umbau Pumpwerk Bautechnik,
  • Neubau 10 kV Schaltanlage und Trafostation in sep. Hochbauteil,
  • Neubau NSHV,
  • Lieferung und Montage neuer Maschinentechnik (Qges= 1.630 l/s) und Rohrleitungstechnik,
  • Teilneubau Druckrohrleitungen,
  • Neubau von 5 Druckrohrleitungskontrollschächten.

 

Baubeginn: vorauss. 4. Quartal 2019
Bauzeit: ca. 18 Monate

8. Kläranlage Dinslaken

Die Maschinentechnik zur Befüllung der Speicherbecken im Zulauf der Kläranlage hat ihre technische Lebensdauer erreicht und muss erneuert werden. Des Weiteren muss die Vorklärung erweitert werden.

Technische Daten:

  • Neubau eines Schneckenpumpwerkes inkl. 3 Rohrschnecken (250m³/h,500m³/h,750m³/h)
  • Erneuerung/ Neumontage der kompletten Elektrotechnik (SPS, Messtechnik) zum Betrieb des neuen Schneckenpumpwerkes
  • Lieferung eines neuen Vorklärbeckenräumers mit Zwangsantrieb (Schienensystem)
  • Erneuerung der Elektrotechnik zum Betrieb des neuen Räumers
  • Diverse Beton und Rohrleitungsarbeiten zum verlegen einer neuen Umfahrung der Vorklärung
  • Betonarbeiten in dem vorhandenen Vorklärbecken zur Erweiterung des Beckens

Baubeginn: 3./4. Quartal 2019

9. Kläranlage Dinslaken

Die Haustechnik des Betriebsgebäudes hat ihre technische Lebensdauer erreicht und muss erneuert werden.

Technische Daten:

  • Erneuerung des Flachdaches durch ein Gründach
  • Erneuerung der gesamten Haustechnik im Gebäude
  • Erneuerung und Erweiterung der Lüftungs- und Klimatechnik
  • Erneuerung der Fassade

Baubeginn: 3./4. Quartal 2019

10. Kläranlage Dattelner Mühlenbach

Die Maschinen und Elektrotechnik der Mechanischen Reinigungsstufe hat ihre technische Lebensdauer erreicht und muss erneuert werden.

Technische Daten:

  • Demontage der alten und Lieferung und Montage von drei Zulaufschnecken inkl. Getriebe und Motor
  • Demontage der alten und Lieferung und Montage von 1 oder 2 neuen Sandfangräumerbrücken
  • Lieferung und Montage einer Sandfangsammelrinne ca.50m und Anschluss an die vorhandenen Sandwäscher
  • Demontage von zwei Rechen und Lieferung von zwei neuen Rechen
  • Diverse Betonarbeiten in den Gerinnen des Rechenhauses
  • Erneuerung der kompletten Schaltanlage im Rechenhaus
  • Erneuerung der Haustechnik im Rechenhaus
  • Demontage der alten und Lieferung von zwei neuen Vorklärbeckenräumer (Rundräumer mit Zwangsantrieb)
  • Rohrleitungsarbeiten und Lieferung von neuen Pumpen zur Primärschlammförderung.

Baubeginn: 3./4. Quartal 2019

11. Kläranlage Dattelner Mühlenbach

Die Maschinen und Elektrotechnik und Teile der Haustechnik der Schlammentwässerung hat ihre technische Lebensdauer erreicht und muss erneuert werden.

  • Lieferung und Montage einer neuen Hochleistungszentrifuge inkl. Schlammtransportsystem für den entwässerten Schlamm
  • Erneuerung der Schaltanlage an einem anderen Standort innerhalb des Gebäudes. Demontage der alten Schaltanlage
  • Demontage und Entsorgung des alten Kalksilos inkl. Dacharbeiten
  • Erneuerung der Haustechnik (Beleuchtung usw.).

Baubeginn: 1. Quartal 2020

12. Pumpwerk Bergkamen Schönhausen

Die 10kV Schaltanlage hat ihre technische Lebensdauer erreicht und muss außerhalb des Gebäudes neu aufgebaut werden.

Technische Daten:

  • Lieferung und Montage einer Betonfertigteilstation
  • Lieferung und Montage der kompletten 10Kv Schaltanlage
  • Demontage der alten 10Kv Schaltanlage.

Baubeginn: 3./4. Quartal 2019

13. Kläranlage Marl West

Die nachstehenden Anlagenteile der 1994 in Betrieb genommenen Kläranlage Marl West, Ausbaugröße 64.000 EW, haben ihre technische Lebensdauer erreicht und sind weitestgehend verschlissen. Zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit sind diese zu erneuern.

Technische Daten:

  • Erneuerung der Rechenanlage
  • Erneuerung der Heizungsanlage
  • Faulbehälterbetriebssystem
  • Rührwerke Denitrifikation
  • Erneuerung der Nachklärbeckenräumer
  • Schlammbewirtschaftung.

Baubeginn 3. Quartal 2019

  • Erneuerung der Vorklärung.

Baubeginn 3. Quartal 2020

14. Kläranlage Marl Ost

Die nachstehenden Anlagenteile der 1992 in Betrieb genommenen Kläranlage Marl Ost, Ausbaugröße 55.000 EW, haben ihre technische Lebensdauer erreicht und sind weitestgehend verschlissen. Zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit sind diese zu erneuern.

Technische Daten:

  • Erneuerung der Heizungsanlage.

Baubeginn 3. Quartal 2019

Ökologische Verbesserung Lippeverband

Hans Streng

Gebietsmanager Lippegebiet (22-LG)
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen

1. Erlebensraum in Hamm; Teilabschnitt 1

Erlebensraum in Hamm; Teilabschnitt 1:

  • Umbau der Lippe-Aue im Bereich der Stadt Hamm
  • Einbringen von ca. 1.900 m Spundwand
  • Überschüttung der Spundwand als Deichrückverlegung
  • Uferentfesselung der Lippe
  • Bodenbewegung ca. 100.000 m³
  • Anlegen einer Lippe-Umflut.

 

Start des Vergabeverfahrens: 4. Quartal 2020

3. Erlebensraum Hamm; Teilabschnitt 3

Erlebensraum Hamm; Teilabschnitt 3:

  • Laufverlegung und Verlängerung der Lippe
  • Bodenbewegung ca. 50.000 m³.

 

Start Vergabeverfahren: ca. 2. Quartal 2021

5. Lippeumgestaltung Schermbeck von km 22,6 bis 23,9 - Mündung Schermbecker Mühlenbach (1. Entwurfsabschnitt)

Im Rahmen der Lippeumgestaltung in Schermbeck von km 22,6 bis 23,9 soll der Mündungsbereich des Schermbecker Mühlenbaches in die Lippe umgestaltet werden:

  • Neutrassierung des Gewässerverlaufes mit einer Laufverlängerung um rd. 270 m, Bodenbewegung rd. 38.000 m³
  • Herstellung eines Mittelwasserabflussprofils mit Ersatzaue auf einer Länge von rd. 460 m
  • Errichtung zweier fischdurchgängig gestalteter Sohlgleiten als Raugerinne mit Beckenstruktur
  • Pflanzarbeiten
  • zusätzliche Entfesselung des Lippeufers auf einer Länge von rd. 100 m.

 

Voraussichtlicher Baubeginn: 3. Quartal 2019

6. Lippeumgestaltung Schermbeck von km 22,6 bis 23,9 - Fläche Maassenstraße (2. Entwurfsabschnitt)

Im Rahmen der Lippeumgestaltung in Schermbeck von km 22,6 bis 23,9 soll auf einer Fläche östlich der Maassenstraße ein Auenwald entstehen. Der Lippeverband führt sämtliche Erdarbeiten durch:

  • Abgrabung einer rd. 1,43 ha große Fläche um ca. 1,50 m Boden, Bodenbewegung rd. 30.000 m³
  • Anlegung eines 8 bis 15 m breiten Durchstichs zur Lippe als Flutmulde
  • zusätzliche Entfesselung des Lippeufers auf einer Länge von rd. 300 m.

Die anschließende Bepflanzung auf einer Gesamtfläche von rd. 4,5 ha als Hartholz- und Weichholzauenwald soll Ende 2019 als Ersatzaufforstung durch eine Privatfirma erfolgen.

Voraussichtlicher Baubeginn: 3. Quartal 2019