Emscher-Kongress

Im Rahmen von „Faszination.Transformation.“ werden am 2. und 3. März 2022 die Ergebnisse des Emscher-Umbaus zusammen mit dem vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen geförderten Stadterneuerungsmaßnahmen im Rahmen des zweitägigen internationalen Emscher-Kongresses „Emscher-Umbau und Städtebauförderung – Zukunft gemeinsam gestalten“ einem regionalen, nationalen und auch internationalen (Fach-)Publikum präsentiert.

Das spannende und abwechslungsreiche Programm bietet dabei vielfältige Möglichkeiten, bereits Geleistetes zu feiern und die Zukunft gemeinsam zu gestalten. Drei zentrale Bausteine bilden das Fundament des Emscher-Kongresses:

Exkursionsteil: Als ein Bestandteil der Fachveranstaltung werden verschiedene Exkursionen zu den im Rahmen von „Faszination.Transformation.“ präsentierten Projekten mit besonderer Strahlkraft für die Region angeboten, die einen unverfälschten Einblick über die positiven Veränderungen vor dem Hintergrund der Abwasserfreiheit und Stadtentwicklung vermitteln sollen. Dabei sollen verschiedene thematische und regionale Exkursionsrouten angeboten werden.

Fachwissenschaftlicher Teil: Im Rahmen des fachwissenschaftlichen Teils der Veranstaltung wird einerseits auf ein klassisches wissenschaftliches Präsentationsformat, inklusive einer Schau über die baulichen Leistungen, und andererseits auf interaktive Austauschformate und Podiumsdiskussionen zurückgegriffen. Im Rahmen von Impulsvorträgen werden aktuelle Ansätze und Strategien der Stadtentwicklungspolitik diskutiert und Strategien für eine gemeinsame nachhaltige und integrierte Entwicklung von städtischen Räumen auf nationaler Ebene präsentiert. Diese Thematik wird verknüpft mit der Transformation der Region durch das Generationenprojekt Emscher-Umbau. Mit Hinblick auf die internationale Ausrichtung der Fachveranstaltung werden auch geeignete Projektvorhaben (Erfolgsbeispiele) aus dem Ausland von den beteiligten Planungs- und Forschungsgruppen (in englischer und deutscher Sprache) präsentiert, so dass ein Dialog zu Erfahrungen, Strategien und Zukunftsperspektiven zur Thematik Wasserwirtschaft und Städtebau auch auf internationaler Ebene entsteht.

Interaktiver-partizipativer Teil: Im Rahmen des interaktiv-partizipativen Teils wird ein konstruktiver Austausch zur Entwicklung von Zukunftsthemen und -strategien ermöglicht, unter anderem zu den Themen „nachhaltige Innenstadtentwicklung, Klimaresilienz in der zukunftsorientierten Stadt, interkommunale und interregionale Formate der Zusammenarbeit, Dialogorientierte Transformationsprozesse und partizipative Governance.“ Darüber hinaus wird ein kurzes und augenzwinkerndes Theaterstück gemeinsam mit einem lokalen Kooperationspartner aus der Emscher-Region aufgeführt. Mit überspitzten Bildern und Rollen wird die Transformation der Region „gestern – heute – morgen“ durch Emscher-Umbau und Städtebauförderung für alle Altersklassen verständlich dargestellt. Auch die Wanderausstellung „Faszination.Transformation.“ ist ein fester Bestandteil des Emscher-Kongresses und steht den Gästen in geeigneten Räumlichkeiten während der gesamten Veranstaltung zur Verfügung.

In Kürze erfahren Sie hier mehr.