Emscher-Kongress am 2. und 3. März 2022

Erfolge feiern - Zukunft gemeinsam gestalten

Im Rahmen einer zweitägigen internationalen Fachveranstaltung möchte die Emschergenossenschaft gemeinsam mit dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen die Ergebnisse des Emscher-Umbaus sowie die Maßnahmen der Städtebauförderung der vergangenen Jahre präsentieren, diskutieren und gemeinsam Erfolge feiern. Mit Fachvorträgen, Exkursionen und Workshops wollen wir mit Ihnen in den Dialog treten, um die Transformation der Emscher-Region weiterhin gemeinsam erfolgreich zu gestalten. Dazu bietet der Kongress ein abwechslungsreiches Programm aus Fachvorträgen unterschiedlichster Disziplinen, interaktiven Formaten, hochkarätigen Rednerinnen und Rednern und einem namhaften Moderationsteam.

Der erste Kongresstag steht im Zeichen der Würdigung des Geleisteten. Nehmen Sie teil an einem vielseitigen Exkursionsprogramm sowie verschiedenen Diskussions- und Austauschformaten zur Transformation der Region. Wir wollen gemeinsam diskutieren, wie städtebauliche und wasserwirtschaftliche Leistungen dazu beigetragen haben, eine nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung mit intensiver Mitwirkung der Zivilgesellschaft zu initiieren und umzusetzen.

An Tag zwei des Emscher-Kongresses werfen wir neben der Retrospektive einen weiten Blick in die Zukunft. In verschiedenen Ankervorträgen und Diskussionsrunden fokussieren wir die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Region sowie Anforderungen an weitere nachhaltige Transformationsprozesse. Ein vielseitiges Rahmenprogramm bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten der Information und Interaktion.

Die Anmeldung zum Emscher-Kongress wird in Kürze über diese Webseite möglich sein.

Programmübersicht und Moderation

Tag 1               (10:30 Uhr – 19:00 Uhr)

ab 11:00 Uhr   Exkursionen zu Leuchturmprojekten der Städtebauförderung und des Emscher-Umbaus

ab 15:30 Uhr   fachlicher Dialog in verschiedenen Austauschformaten

ab 19:00 Uhr   feierliches Get-Together mit gemeinsamen Abendessen

Tag 2               (09:30 Uhr – 17:30)

ab 09:30 Uhr   Begrüßungsreden, Ankervorträge und Diskussionsrunde

ab 14:30           Workshops zu verschiedenen Zukunftsthemen

Moderation & Referierende:

Clarissa Correa da Silva
Fernsehmoderatorin und Redakteurin
Moderatorin des Emscher-Kongresses

Ralph Caspers
Fernsehmoderator, Autor, Drehbuchautor und Schauspieler
Moderator des Emscher-Kongresses

Ina Scharrenbach
Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

Prof. Dr. Heinz Bude
Soziologe und Inhaber des Lehrstuhls für Makrosoziologie an der Universität Kassel

Ausschnitte aus dem Programm des Emscher-Kongresses 2022

Exkursionen

Am ersten Kongresstag bietet ein vielfältiges Exkursionsprogramm zu verschiedenen großen und kleinen Leuchtturm-Projekten die Gelegenheit die Transformation der Region durch den Emscher-Umbau hautnah zu erleben.

Exkursion 1: PHOENIX: eine neue Stadt- und Seelandschaft in Dortmund Hörde

Exkursion 2: UNESCO-Welterbe und blaugrüne Wege zum Wasser: Zeche Zollverein und Revitalisierungsprojekt Katenberger Bach

Exkursion 3: Konversion und Innovation: BernePark und Kläranlage Bottrop

Exkursion 4: Industrielles Wahrzeichen und wasserwirtschaftliche Moderne: Gasometer Oberhausen und Pumpwerk Gelsenkirchen

Exkursion 5: Neue Vielfalt auf ehemaligen Industriebrachen: der Landschaftspark Duisburg Nord und die Zeche Lohberg

Exkursion 6: Industrienatur und ökologische Diversität: Landschaftspark Duisburg-Nord und die neue Emscher-Mündung

Zukunftsforen

Am Nachmittag des zweiten Kongresstages wird in Zukunftsforen anhand verschiedene Impulsvorträge und eines intensiven Austauschs über verschiedene Zukunftsthemen und weitere Transformationsprozessen der Emscher-Region diskutiert. Gemeinsam werden konkrete Anforderungen und Handlungsempfehlungen für die Zukunft erarbeitet.

Forum 1: Region im Wandel – Sozioökonomische, städtebauliche und ökologische Veränderungsprozesse

Forum 2: Leben an der Emscher – Impulse von Städtebauförderung und Emscher-Umbau für die Quartiersentwicklung

Forum 3: Urbane Klimaresilienz – Anforderungen an die Stadt- und Regionalentwicklung in den Emscher-Kommunen

Forum 4: Good Practice – internationale Beispiele gelungener Transformationsprozesse in Metropolregionen

Forum 5: Regionale Zusammenarbeit – Fließgewässer als verbindende Elemente interkommunaler Kooperationen

Teilnahmebedingungen

Aktuell ist der Emscher-Kongress als Präsenzveranstaltung mit 2G+-Nachweis geplant. Der Zutritt ist damit nur für Personen gestattet, die einen vollständigen Impfschutz gegen Covid19 oder eine Genesung nachweisen können und zusätzlich einen tagesaktuellen Negativtest. Dieser Nachweis muss am Check-In und während des Aufenthaltes beim Kongress jederzeit vorgelegt werden können.

Je nach Pandemiegeschehen wird das Programm um hybride oder digitale Formate ergänzt.