Verhaltensvorsorge und Eigenvorsorge

Hier ist auf die schnelle Hochwasserentstehung an der Emscher, die eine extrem kurze Vorwarnzeit (wenige Stunden) mit sich bringt, hinzuweisen.

Da das Emschersystem in der Lage ist, viele Hochwasserereignisse nahezu schadlos abzuführen, werden nur die

Großschadensereignisse die Öffentlichkeit außerhalb der Emschergenossenschaft betreffen. Dies sind dann Ereignisse, wie sie in den Szenarien der Überflutung von Polderflächen in Kapitel 3 dargestellt sind. Ein Schutz vor solchen extrem seltenen Ereignissen ist für den Einzelnen nicht möglich. Daraus folgt, dass Hinweise auf Eigenvorsorge der Bürger hier nicht gegeben werden können. In vielen Fällen wird nur eine rechtzeitige Evakuierung in Frage kommen. Eine Stärkung des Hochwasserbewusstseins des „privaten“ Bürgers sowie möglicherweise gefährdeter Industriebetriebe durch verschiedene Informationsmedien ist in dem im Rahmen des HWAP Emscher aufgestellten Kommunikationskonzeptes angedacht. Dazu gehört z. B. auch die Veröffentlichung der potenziellen Überflutungsgebiete.