Aktuelles

EMSCHERGENOSSENSCHAFT und LIPPEVERBAND beteiligen sich aktiv an der Umsetzung der EG-WRRL. An dieser Stelle wollen wir sie fortlaufend aktuell über den Stand der Umsetzung der EG-WRRL und die Position unserer Verbände informieren. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu aktuellen Publikationen im Bereich Flussgebietsmanagement und zu Veranstaltungen der EMSCHERGENOSSENSCHAFT und des LIPPEVERBANDS.

Revision der EG-WRRL 2019

Die WRRL sieht vor, dass die EU-Kommission die WRRL bis Ende 2019 in einem sog. „Fitness-Check“ überprüft und gegebenenfalls erforderliche Änderungen vorschlägt (Art. 19 (2)). Die Überprüfung der WRRL findet einschließlich ihrer Tochterrichtlinien - der Grundwasserrichtlinie (2006/118/EG) und der Richtlinie zu Umweltqualitätsnormen im Wasserbereich (2008/105/EG) - sowie die Hochwasserrichtlinie (2007/60/EG) statt. Die Überprüfung wird auch mit der Überarbeitung der Abwasserrichtlinie (91/271/EWG) verbunden, weil die Maßnahmen dieser Richtlinie für die Erreichung der Ziele der WRRL von wesentlicher Bedeutung sind und sie als Basismaßnahmen ausdrücklich im Maßnahmenprogramm der WRRL integriert sind.

Der Fahrplan für diesen Prozess sieht Konsultationen vor, in denen den verschiedenen Interessensgruppen eine Partizipation ermöglicht wird. Nach Abschluss aller Aktivitäten werden die Ergebnisse in einem Bericht zusammengefasst und veröffentlicht.

Auch Emschergenossenschaft / Lippeverband haben innerhalb der Arbeitsgemeinschaft der Wasserwirtschaftsverbände NRW (agw) Stellung bezogen. Wichtige Diskussionspunkte dabei sind die Länge der Bewirtschaftungszyklen, die Zeitschiene für die Zielerreichung, das Bewertungssystem sowie die Umweltqualitätsnormen für prioritäre Stoffe. Die gesamte Stellungnahme der agw können Sie hier nachlesen.

Zweiter Bewirtschaftungszyklus in NRW

Im Dezember 2012 haben parallel zur Umsetzung des Maßnahmenprogramms aus dem ersten Bewirtschaftungszyklus die Vorbereitungen für den zweiten Bewirtschaftungszyklus in Nordrhein-Westfalen begonnen. Zur Erläuterung des weiteren Arbeits- und Planungsprozesses wurden der Zeitplan und das Arbeitsprogramm veröffentlicht. Die Anhörung der Öffentlichkeit zum Zeitplan und Arbeitsprogramm wurde von der Arbeitsgemeinschaft der Wasserwirtschaftsverbände (AGW) NRW zu einer Stellungnahme genutzt. Darin wird die Vorlage des Zeitplans und des Arbeitsprogramms zur Erstellung des zweiten Bewirtschaftungsplans begrüßt. Die AGW weist darauf hin, dass aktuell im Europäischen Parlament und in den Mitgliedsstaaten davon ausgegangen wird, dass die ehrgeizigen Ziele der Richtlinie, den guten Ökologischen Zustand in den Gewässern zu erreichen, selbst bei optimistischer Einschätzung vor dem Jahre 2027 nicht erreicht werden können.