Hamm: In Hamm pumpt es grün!

Hamm. In Hamm leuchtet es grün! Seit einigen Tagen strahlt der Lippeverband sein Pumpwerk Herringer Bach nachts in der typisch grünen Farbe des Verbandes an – und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Als erstes beleuchtetes Pumpwerk im gesamten Verbandsgebiet fällt das Gebäude nun auch bei Dunkelheit direkt ins Auge. „Unseren Pumpwerken wird so mehr Aufmerksamkeit zuteil: Allein im Lippe-Gebiet halten 123 Entwässerungs- und 88 Abwasserpumpwerke knapp 16 Prozent der gesamten Fläche frei von Wasser“, so Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes.

Der Lippeverband strahlt sein Pumpwerk Herringer Bach nachts in der grünen Farbe des Verbandes an. (Foto: EGLV / Thomas Höffelmann)

Der Lippeverband strahlt sein Pumpwerk Herringer Bach nachts in der grünen Farbe des Verbandes an. (Foto: EGLV / Thomas Höffelmann)

Mit einer Gesamtförderleistung von 18.200 Litern in der Sekunde ist das Pumpwerk Herringer Bach das leistungsstärkste Pumpwerk in Hamm und die Anlage mit der zweitgrößten Förderleistung – nach Marl-Sickingmühlenbach – im gesamten Einzugsgebiet der Lippe.

Bislang hat der Lippeverband insgesamt zwei Faulbehälter auf Kläranlagen in Hamm und Dortmund aber auch ein Betriebsgebäude am Kreisverkehr an der Hafenstraße in Hamm mit grünem Licht in Szene gesetzt. Die Beleuchtung des markanten Pumpwerks ist somit eine Premiere. Noch läuft die Einrichtung der beiden LED-Strahler im Probebetrieb, im Januar werden die Spots fest installiert. Dann soll auch eine Beleuchtung der eindrucksvollen Maschinen im Inneren des Gebäudes folgen.

Übrigens: Dank der Pumpwerke stehen weite Teile unserer Region nicht dauerhaft unter Wasser. In den vom Bergbau geprägten Einzugsbereichen sorgen zahlreiche Entwässerungspumpwerke Tag und Nacht dafür, die durch Bergsenkungen entstandenen Poldergebieten trocken zu halten.

Lippeverband
Der Lippeverband ist ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen, das effizient Aufgaben für das Gemeinwohl mit modernen Managementmethoden nachhaltig erbringt und als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip lebt.

Seine Aufgaben sind in erster Linie die Abwasserentsorgung und -reinigung, Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und die Gewässerunterhaltung und -entwicklung. Dazu gehört auch die ökologische Verbesserung technisch ausgebauter Nebenläufe. Darüber hinaus kümmert sich der Lippeverband in enger Abstimmung mit dem Land NRW um die Renaturierung der Lippe. Dem Lippeverband gehören zurzeit 155 Kommunen und Unternehmen als Mitglieder an, die mit ihren Beiträgen die Verbandsaufgaben finanzieren.