Datteln: Für den neuen Dümmerbach müssen Bäume weichen

Datteln. Seit November werden am Dümmerbach geschlossene Kanäle gebaut, die das Schmutzwasser aufnehmen – später folgt die ökologische Verbesserung des Gewässers. Doch zunächst muss der Lippeverband in den nächsten Wochen am Bach Bäume fällen und Sträucher entfernen. Die Arbeiten beginnen Ende dieser Woche und dauern bis Mitte Februar.

Fast über den gesamten Verlauf des Gewässers - zwischen dem TÜV-Gelände an der B 235 und dem Hagemer Kirchweg - werden Einzelbäume, Baumgruppen und Gehölzbestände aus Ahornen, Kirschen, Pappeln und Eichen gefällt. Als markanter Einzelbaum ist eine Eiche auf Höhe der Frankfurter Straße zu nennen, die wegen der engen Platzverhältnisse leider nicht erhalten werden kann. Insgesamt sind die Arbeiten mit einem Zeitraum von zwei Wochen veranschlagt.

Die Fällarbeiten, die nach dem Naturschutzrecht vor Beginn der Brutzeit bis Ende Februar erfolgen müssen, wurden vom Kreis Recklinghausen genehmigt. Der Lippeverband bittet um Verständnis für notwendige Eingriffe in die Landschaft.

Umgestaltung der Gewässer

Nach Abschluss des Kanalbaus sind Dümmerbach und Dattelner Mühlenbach abwasserfrei. Die Gewässer, die dann nur noch sauberes Wasser führen, werden anschließend ökologisch verbessert. Die Natur wird also schon nach kurzer Zeit zurückkehren, das Wohnumfeld verbessert sich.