Voerde: Auf der Kläranlage Voerde hat die Modernisierung begonnen

Voerde. Mit der Erneuerung seiner Kläranlage Voerde hat der Lippeverband in den ersten Januartagen begonnen. Als erstes wurde die alte Räumerbrücke auf dem Nachklärbecken entfernt. Bis Mitte 2019 soll die gesamte Anlage grundlegend modernisiert sein.

Kläranlage Voerde (Foto: M. Steinbach/LV)

Kläranlage Voerde (Foto: M. Steinbach/LV)

Bis dahin werden Schritt für Schritt werden alle wichtigen Komponenten – z. B. Pumpen, Rechen, Klärbecken, Faulturm und Betriebsgebäude – unter laufendem Betrieb erneuert.

Das bereits im Umbau befindliche Nachklärbecken erfährt als nächstes eine Betonsanierung. So kann die alte Bausubstanz noch viele Jahre erhalten werden. Anschließend wird eine neue Räumerbrücke montiert. Der Räumer dient dazu, den in der Nachklärung anfallenden Klärschlamm aus dem Becken zu entfernen, so dass nur noch sauberes Wasser übrig bleibt.

Die weiteren Schritte:
• Erneuerung der Schneckenpumpen im Zulauf der Kläranlage
• Betonsanierung an den übrigen Klärbecken
• Erneuerung der Maschinen- und Elektrotechnik
• Erneuerung von Gebläsen, Pumpen und Rührwerken
• Neubau von Rechengebäude, Schlammentwässerung und Gebläsehalle
• Teilabriss und Aufstockung des Betriebsgebäudes
• Sanierung der beiden Faulbehälter.

Projektleiter Dirk Klingenberg ist zuversichtlich: „Durch effiziente Aggregate, mit denen wir veraltete Technik auf der Anlage ersetzen, werden wir am Ende auch erhebliche Energieeinsparungen erzielen“.

Nach dem Umbau können Analysen und Proben künftig im Innern des Betriebsgebäudes vorgenommen werden, die Kontrolle der Messtechnik erfordert weniger Aufwand. Die Verladestation für die Rechengut- und Sandcontainer wird automatisiert. Von den beiden großen Faulbehältern, die zur Behandlung des Klärschlamms dienen, wird in Zukunft nur noch einer benötigt. Sie werden nacheinander saniert, damit es zu keiner Betriebsunterbrechung kommt, anschließend dient der kleinere Faulbehälter nur noch als Speicher für Klärschlamm.

60 Jahre alt
Die ursprüngliche Kläranlage an der Frankfurter Straße wurde 1956 von der Stadt Voerde gebaut. Nach der Übernahme durch den Lippeverband im Jahr 1996 wurde die Anlage ausgebaut. Seitdem sind wieder 20 Jahre vergangen, so dass jetzt umfassende Modernisierungen fällig sind.

Lippeverband
Der Lippeverband ist ein öffentlich-rechtlicher Wasserwirtschaftsverband für das Einzugsgebiet der mittleren und unteren Lippe und wurde 1926 gegründet. Seine Aufgaben sind in erster Linie die Abwasserentsorgung und -reinigung, Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und die Gewässerunterhaltung und -entwicklung. Dazu gehört auch die ökologische Verbesserung technisch ausgebauter Nebenläufe. Darüber hinaus kümmert sich der Lippeverband in enger Abstimmung mit dem Land NRW um die Renaturierung der Lippe. Dem Lippeverband gehören zur Zeit 155 Kommunen und Unternehmen als Mitglieder an, die mit ihren Beiträgen die Verbandsaufgaben finanzieren.