Bochum: Aushubarbeiten im Regenrückhaltebecken

Bochum. Die Emschergenossenschaft führt am Regenrückhaltebecken Bochum-Bleckstraße am Dorneburger Mühlenbach in der Zeit vom 27. November bis voraussichtlich 8. Dezember 2017 umfangreiche Aushubarbeiten durch.

Das Becken hat bisher ganze Arbeit geleistet, ist aber mittlerweile in die Jahre gekommen. Feststoffe aus dem abgeschlagenen Wasser des Regenüberlaufbeckens BO-Bleckstraße konnten sich im Becken absetzen, dadurch sind sie nicht in den Dorneburger Mühlenbach gelangt.

Um nun aber weiterhin erfolgreich Hochwasserschutz betreiben zu können, werden nun die Ablagerungen aus dem Becken entfernt und das ursprüngliche Volumen des Rückhalteraums wiederhergestellt. Die Emschergenossenschaft bittet um Verständnis, dass es während der Arbeiten zu Lärmbelästigungen durch die Baufahrzeuge kommen kann und mit erhöhtem LKW-Verkehr in der Bleckstraße sowie der Herzogstraße zu rechnen ist.

Die Emschergenossenschaft
Die Emschergenossenschaft ist ein öffentlich-rechtlicher Wasserwirtschaftsverband und wurde 1899 als erste Organisation dieser Art in Deutschland gegründet.

Seit 1992 plant und setzt die Emschergenossenschaft das Generationenprojekt Emscher-Umbau um, in das über einen Zeitraum von rund 30 Jahren prognostizierte 5,266 Milliarden Euro investiert werden. Diese Kosten werden zu rund 80 Prozent von den Mitgliedern der Emschergenossenschaft getragen, d.h. von Bergbau, Industrie und Kommunen. Knapp 20 Prozent steuern das Land NRW und die EU über Fördermittel bei.

Voraussichtlich Ende 2020 soll die Emscher, einst der „dreckigste Fluss Europas“, weitestgehend wieder vom Abwasser befreit sein und – wo der Platz es zulässt – naturnah umgestaltet werden.