Hamm: Lippeverband zieht „Lupia“ über den Winter an Land

Hamm. Die Lippefähre „Lupia“ hat ihre Fährsaison 2017 bald hinter sich. Am 31. Oktober wird der Lippeverband die Flussquerung in Oberwerries abschließen. Über den Winter wird „Lupia“ eingelagert bzw. gewartet und instandgesetzt. Im kommenden Frühjahr, ab dem 1. April 2018, wird das beliebte Schiffchen vom Lippeverband wieder zu Wasser gelassen werden.

Foto: Rupert Oberhäuser / Lippeverband

Foto: Rupert Oberhäuser / Lippeverband

Die Lippefähre „Lupia“ ist Teil des von der Europäischen Union geförderten „LIFE+“-Projektes, in dessen Rahmen im östlichen Stadtgebiet von Hamm und den angrenzenden Kreisen die Lippeaue ökologisch entwickelt wird. Partner im LIFE+ Projekt sind die Stadt Hamm, der Lippeverband, die Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest e.V., sowie der Kreis Warendorf und der Kreis Soest.

Lippeverband
Der Lippeverband ist ein öffentlich-rechtlicher Wasserwirtschaftsverband für das Einzugsgebiet der mittleren und unteren Lippe und wurde 1926 gegründet. Seine Aufgaben sind in erster Linie die Abwasserentsorgung und -reinigung, Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und die Gewässerunterhaltung und -entwicklung. Dazu gehört auch die ökologische Verbesserung technisch ausgebauter Nebenläufe. Darüber hinaus kümmert sich der Lippeverband in enger Abstimmung mit dem Land NRW um die Renaturierung der Lippe. Dem Lippeverband gehören zur Zeit 155 Kommunen und Unternehmen als Mitglieder an, die mit ihren Beiträgen die Verbandsaufgaben finanzieren.