Hamm: LUPIA: Lippeverband passt Betriebszeiten an

Hamm. Der Lippeverband passt die Betriebszeiten der Flussquerung LUPIA in Abhängigkeit von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang an: Bis zur Außerbetriebnahme am 1. November gelten die folgenden Zeiten: 25. September bis 8. Oktober 2017 von 7.30 Uhr bis 19 Uhr; 9. bis 28. Oktober von 8 bis 18.30 Uhr; 29. bis 31. Oktober von 7.30 bis 17 Uhr (wegen der Umstellung auf die Winterzeit).

Foto: Rupert Oberhäuser / Lippeverband

Foto: Rupert Oberhäuser / Lippeverband

Täglich quert die Fahrrad- und Fußgänger-Fähre die Lippe – die Benutzung ist kostenlos. Es gibt keinen Fährmann, die Fahrgäste selbst bewegen die LUPIA über die Lippe. Zur Sicherheit gilt die Regel, dass mindestens zwei Passagiere an Bord sein müssen.

Hintergrund:
Am 25. April 2013 wurde die Fähre offiziell getauft. Vorausgegangen war ein Namenswettbewerb, an dem sich viele Hammer Bürgerinnen und Bürger beteiligt hatten. Die Wahl fiel auf „LUPIA“, den römischen Namen für die Lippe, weil die Fährverbindung über den Fluss zugleich in die neue Römer-Lippe-Route eingebunden ist. Dieser Fernradweg von Xanten bis Detmold wurde fast zeitgleich mit dem Fährbetrieb eröffnet und erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Die Fähre wurde im Rahmen des LIFE+ Projektes Lippeaue installiert und gefördert, von der Stadt Hamm und dem Lippeverband mitfinanziert.

Der Lippeverband
Der Lippeverband ist ein öffentlich-rechtlicher Wasserwirtschaftsverband für das Einzugsgebiet der mittleren und unteren Lippe und wurde 1926 gegründet. Seine Aufgaben sind in erster Linie die Abwasserentsorgung und -reinigung, Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und die Gewässerunterhaltung und -entwicklung. Dazu gehört auch die ökologische Verbesserung technisch ausgebau-ter Nebenläufe. Darüber hinaus kümmert sich der Lippeverband in enger Abstimmung mit dem Land NRW um die Renaturierung der Lippe. Dem Lippeverband gehören zur Zeit 155 Kommunen und Unternehmen als Mitglieder an, die mit ihren Beiträgen die Verbandsaufgaben finanzieren.