Hamm: Lippeverband erneuert Kanal - Chemnitzer Straße wird gesperrt

Hamm. Die Stadtentwässerung Hamm des Lippeverbandes führt eine Kanalerneuerung in der Chemnitzer Straße im Stadtteil Hamm-Mitte durch. Ab Montag, 21. November, wird dafür die Chemnitzer Straße auf Höhe des Kleingartenvereins Neuland voll gesperrt. Anwohner der Sachsenschleife und der Chemnitzer Straße erreichen ihre Grundstücke über die Dortmunder Straße. Gleiches gilt für die Besucher des Westenfriedhofes. Eine Durchfahrt auf der Chemnitzer Straße aus Süden kommend in nördliche Richtung mit dem Ziel Hafenstraße wird für die kommenden Monate jedoch nicht mehr möglich sein. Der Lippeverband und seine Stadtentwässerung Hamm bitten um Verständnis.

Die Entwässerung der angeschlossenen Wohn- und Gewerbegebiete erfolgt im Mischsystem. Der bestehende Mauerwerkskanal ist hydraulisch überlastet und bautechnisch sanierungsbedürftig. Daher wird die Stadtentwässerung Hamm des Lippeverbandes einen neuen Hauptsammler parallel zum bestehenden Mauerwerkskanal in der östlichen Seite der Chemnitzer Straße erstellen.

Tiefenlage bis 5,50 Meter
Auf einer Gesamtlänge von zirka 525 Meter werden die neuen Mischwasserkanäle in einer Tiefenlage von 4,50 bis 5,50 Meter erstellt. Der neue Mischwasserkanal mit einem Innendurchmesser von 1,60 m wird größtenteils unterirdisch im sogenannten Rohrvortriebsverfahren hergestellt. Der Anschluss des neuen Hauptsammlers in der Chemnitzer Straße an die städtische Mischwasserkanalisation erfolgt in einem bereits bestehenden Schachtbauwerk in der Hafenstraße.

Die Altkanäle werden je nach Lage des Neukanals in Teilbereichen verdämmt bzw. aufgenommen. Die bestehenden Entwässerungsleitungen und Hausanschlussleitungen werden im Zuge der Maßnahme in offener Bauweise an den neuen Hauptsammler angeschlossen und die defekten Rohrleitungen erneuert.

Der Lippeverband beabsichtigt, in diesem Jahr folgende Arbeiten auszuführen: 1) Sondierungsbohrungen in der Chemnitzer Straße zur Überprüfung auf Kampfmittel sowie 2) die Erstellung der Doppelpressgrube in der Chemnitzer Straße auf Höhe der Zufahrt zum Mineralmischwerk. Aus dieser Grube wird der Vortrieb in beide Richtungen durchgeführt. Entsprechend des Bauverlaufs wird die Chemnitzer Straße von der Hafenstraße bis zur Dortmunder Straße abschnittsweise vollgesperrt werden müssen. Ebenso wird der Bereich Vikoriastraße (Hausnummer 217) bis Dortmunder Straße zu einem späteren Zeitpunkt voll gesperrt werden müssen.

Der Lippeverband geht insgesamt von einer Bauzeit von voraussichtlich zwei Jahren aus. Investiert werden irka 2,9 Millionen Euro.