Hamm: Adenauerallee: Stadtentwässerung Hamm baut neuen Regenwasserkanal

Hamm. Die Stadtentwässerung Hamm des Lippeverbandes plant, im Bereich der Adenauerallee die vorhandene Entwässerungssituation zu ändern, da zwischen der Arthur-Dewitz-Straße und dem Nordring entlang der Adenauerallee diverse neue Erschließungen geplant sind. Das an diesen neu erschlossenen Flächen anfallende Niederschlagswasser soll zukünftig dem Rothebachkanal zugeführt werden, der am südwestlichen Ende der Adenauerallee im Nordring verläuft. Baubeginn ist in der letzten Oktoberwoche, eingeplant sind 160 Arbeitstage. Die Investitionen belaufen sich auf 1,5 Millionen Euro.

Im Zuge der Baumaßnahme soll im westlichen Kanalabschnitt (Rietzgartenstraße bis Nordring) ein neuer Regenwasserkanal mit einer Länge von rund 480 Metern und einem Innendurchmesser von einem Meter gebaut werden. Auf Grund der alten Kastanien und des einzigartigen Alleecharakters wird die Stadtentwässerung Hamm den Neubau im Wesentlichen als Vortriebsmaßnahme in geschlossener Bauweise durchführen.

Der Anschluss an den bestehenden Rothebachkanal erfolgt in kurzen Haltungen (Länge: jeweils nur zirka zehn Meter, Innendurchmesser: ein Meter) in offener Bauweise. Die Baugruben haben eine Tiefe von rund vier bis fünf Meter, hier werden auch jeweils Grundwasserabsenkungen erforderlich sein.

Am Nordring werden die stadteinwärts führende Fahrspur sowie der dortige Radweg temporär verschwenkt bzw. über die Grünfläche geführt, um den Anschluss an den Bestand herstellen zu können. Die durch diverse Baumaßnahmen im Vorfeld stark in Mitleidenschaft gezogene Oberfläche der Adenauerallee wird auf einer Länge von rund 220 Metern zwischen der Arthur-Dewitz-Straße bis über den Kreuzungsbereich mit der Rietzgartenstraße hinaus mit einem neuem Fahrbahnoberbau in Asphaltbauweise versehen.

Der Lippeverband und seine Stadtentwässerung Hamm bitten um Verständnis bei etwaigen Einschränkungen und Beeinträchtigungen.