Online-Vergabe

einfach - sicher - wirtschaftlich

Als größter Abwasserentsorger in Deutschland schreiben wir Bau- und Lieferleistungen national und EU-weit nach VOB/A und VOL/A aus. Ihre Vorteile: deutlich reduzierter Aufwand, schnellere Bearbeitung und geringere Kosten. So entfällt z.B. die bisherige Gebühr für die Vergabeunterlagen.

Leistung:
Die ist eine Zurücksetzung der Ausschreibung 1-213177 mit dem Submissionstermin vom 02.02.2017. Die Vergabeunterlagen wurden nicht verändert.

Aufgrund von Unstimmigkeiten bezüglich der Massenansätze für den Pflegedurchgang eines Jahres und der damit verbundenen Kalkulationsmissverständnisse, hier nochmals eine Beispielberechnung anhand einer Position:

Grundsätzlich gilt bei der Jahrespflege, dass der ausgeschriebene Massenansatz für insgesamt 4 Pflegejahre gilt und für den Jahresanteil davon je 25 % zu erbringen sind (s. auch Vortext Baustellenbeschreibung).
Beispiel:
Der Massenansatz von Pos. 01.01.01.3. Pflege der Eingangsbereiche ohne Jahrespflege, Dolo, 4x/a errechnet sich wie folgt:
ausgeschriebene Masse gem. LVZ: 52 Stck. : 4 (für 4 Jahre)= 13 Stck. Eingänge / a.

Des Weiteren nochmals der Hinweis bezüglich der geforderten Nachweise gem. Anhang zu Ans-B4:
Der Auftragnehmer hat eigenverantwortlich den Einsatz von Langzeitarbeitslosen bei der Durchführung der einzelnen Bauleistungen in dem geforderten Umfang zu organisieren und sicherzustellen. Der Auftragnehmer hat dabei insbesondere den Einsatz örtlicher und regionaler Beschäftigungs- und Qualifizierungsträger, in Abstimmung mit den Arbeitsagenturen und/oder den örtlichen Jobcentern zu organisieren. Die Leistungen sind in der Gesamtlaufzeit des Auftrages mit durchschnittlich mindestens 20 Teilnehmenden in Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen umzusetzen. Die Nachweise sind mit dem Angebot einzureichen. Ein nicht vorgelegter Nachweis führt zum Ausschluss des Angebotes.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 24.04.2017

Leistung:
Der Lippeverband betreibt am Standort Dülmen die Kläranlage Dülmen mit einer Ausbaugröße von 55.000 EW. Die Kläranlage besteht aus einer mechanisch/biologischen Reinigungsstufe inkl. einer nachgeschalteten Filtration sowie einer Schlammbehandlungsanlage. Der Lippeverband beabsichtigt die Schlammbehandlungsanlage in Teilbereichen zu sanieren und energetisch zu optimieren.

Die geplante Maßnahme umfasst im Wesentlichen die Erneuerung der Gasverwertung, wobei die bestehenden BHKW-Module durch zwei Mikrogasturbinen gleicher oder unterschiedlicher Leistung inklusive der erforderlichen Peripheriekomponenten wie Gasaufbereitung, Abgaswärmetauscher und Abgassystem ersetzt werden sollen. Bei den weiteren Teilbereichen handelt es sich im Wesentlichen um die Einrichtung einer Trasse zur Förderung von entwässertem Klärschlamm mittels Schneckenförderern von der Entwässerungshalle zum Schlammlagerplatz, die Errichtung eines Edelstahlbehälters zur Fremdschlammspeicherung inkl. Beschickungssystem, die Erneuerung der Heizungsanlage und der Heizwasserverteilung, die Erneuerung der Gasfackel inkl. Anbindung, den Abbruch der Behälterdecke des Zentratspeichers, Betonsanierung der Behälterwände des Zentratspeichers, die Erneuerung der Verladerampe der Schlammlagerhalle sowie die Erneuerung der Fahrwege.

Der Leistungsumfang umfasst das Gewerk Bautechnik. Art und Umfang der Bauleistungen:
- Totalabbruch der vorhandenen Fahrflächen ca. 3300 m²
 -Abschnittsweiser Neubau der Fahrflächen (Schwarzdecken) ca. 3600 m²
- Erd- und Unterbauarbeiten für neue Fahrflächen ca. 3600 m²
- Beschichtungs- und Betonsanierungsarbeiten ca. 2600 m²
- Stahlbauunterkonstruktion für aufgeständerte Förderbandtrasse ca. 17 to.
- Stahlbeton für Fundamente und Behälterbodenplatten ca. 80 m³
- PE-HD Rohrleitungen bis DA = 200 mm ca. 190 m
- diverse Schlosserarbeiten geringeren Umfangs.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 27.04.2017