Hamm: Lippeverband baut ab Anfang Oktober am Hoppeibach in Hamm

Hamm. Der Lippeverband baut am Hoppeibach in Hamm-Pelkum einen Stauraumkanal mit einem Innendurchmesser von 2,20 Meter einschließlich Entlastungs- und Drosselbauwerk sowie Pufferbecken und Abwasserkanäle mit Innendurchmessern zwischen 40 und 50 cm. Der Bauauftrag in Höhe von 5,3 Millionen Euro ist mittlerweile vergeben worden, Baustart ist am 4. Oktober. Über weitere Details zum Bauablauf wird der Lippeverband zeitnah informieren.

Die Baumaßnahme ist unterteilt in zwei Abschnitte. Das erste Los beginnt im Bereich Am Damm und Kamener Straße und endet im Bereich der Straße Deutzholz. Es umfasst den Abwasserkanal mit dem Durchmesser 40 cm sowie den Stauraumkanal Kamener Straße. Der zweite Bauabschnitt umfasst den Bau des Abwasserkanals mit dem Durchmesser 50 cm von der Straße Deutzholz bis zur Einmündung Fangstraße.

Im Bereich der Fangstraße wird ebenfalls noch ein Stauraumkanal entstehen. Dieses Projekt befindet sich aktuell noch im Vergabeverfahren. Sobald der Auftrag vergeben ist, wird der Lippeverband auch hierüber informieren. Die genannten Projekte stehen alle im Kontext der Renaturierung des Herringer Bachs in Hamm.

Lippeverband
Der Lippeverband ist ein öffentlich-rechtlicher Wasserwirtschaftsverband für das Einzugsgebiet der mittleren und unteren Lippe und wurde 1926 gegründet. Seine Aufgaben sind in erster Linie die Abwasserentsorgung und -reinigung, Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und die Gewässerunterhaltung und -entwicklung.

Dazu gehört auch die ökologische Verbesserung technisch ausgebauter Nebenläufe. Darüber hinaus kümmert sich der Lippeverband in enger Abstimmung mit dem Land NRW um die Renaturierung der Lippe. Dem Lippeverband gehören zur Zeit 155 Kommunen und Unternehmen als Mitglieder an, die mit ihren Beiträgen die Verbandsaufgaben finanzieren.