Datteln: Kanalbau am Dümmerbach erfordert weitere Rodung

Datteln. Der Lippeverband lässt in der kommenden Woche für die Kanalbauarbeiten am Dümmerbach weitere Bäume roden.

Im Zuge des Kanalbaues am Dümmerbach in Datteln muss in nördlicher Verlängerung der Hedwigstraße eine Baustraße angelegt werden. Hierfür ist es erforderlich, noch fünf Bäume und einige Sträucher zu fällen. Diese Arbeiten wurden im Vorfeld mit der Stadt Datteln und der Naturschutzbehörde abgestimmt und genehmigt.

Im Interesse des Artenschutzes hat der Lippeverband sicherheitshalber die zu fällenden Gehölze auf Höhlen und Nester untersucht, so dass keine brütenden und nistenden Tiere zu Schaden kommen.

Der Kanalbau am Dümmerbach ist Teil des Großprojekts „Entflechtung Dattelner Mühlenbach“, mit dem der Lippeverband die offene Schutzwasserführung im Mühlenbach und seinen Nebenläufen beseitigt. Dazu werden entlang der Gewässer unterirdische Kanäle gebaut. Im kommenden Jahr sollen die Arbeiten abgeschlossen werden.

Lippeverband
Der Lippeverband ist ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen, das effizient Aufgaben für das Gemeinwohl mit modernen Managementmethoden nachhaltig erbringt und als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip lebt. Das Verbandsgebiet umfasst das Einzugsgebiet der mittleren und unteren Lippe.

Der Lippeverband wurde 1926 gegründet. Seine Aufgaben sind in erster Linie die Abwasserentsorgung und -reinigung, Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und die Gewässerunterhaltung und –entwicklung. Dazu gehört auch die ökologische Verbesserung technisch ausgebauter Nebenläufe. Darüber hinaus kümmert sich der Lippeverband in enger Abstimmung mit dem Land NRW um die Renaturierung der Lippe. Dem Lippeverband gehören zur Zeit 157 Kommunen und Unternehmen als Mitglieder an, die mit ihren Beiträgen die Verbandsaufgaben finanzieren.