Hochwasserschutz

Wie alle Flachlandflüsse hat die Emscher schon in vorindustrieller Zeit regelmäßig für Überschwemmungen gesorgt. Durch Bergsenkungen und einen hohen Versiegelungsgrad hat sich die Hochwassergefahr in der Region weiter erhöht. Im Einzugsgebiet der Emscher sind rund 40 Prozent der Flächen Poldergebiete, die durch Eindeichung der Gewässer und Pumpwerke in den Senken trocken gehalten werden. Leben und Arbeit in einem der am dichtesten besiedelten Ballungsgebiete Europas ist also nur durch einen zuverlässigen Hochwasserschutz möglich. Der Bau von Deichen und der Betrieb von Pumpwerken sind Maßnahmen, von denen jedes Unternehmen der Region profitiert und die den Industriestandort Ruhrgebiet als Ganzes sichern.

Hochwasserschutz ist seit über einem Jahrhundert eine unserer wichtigsten Aufgaben. Je dichter ein Gebiet besiedelt wird, umso strenger ist der hierbei angelegte Maßstab.

Welche Maßnahmen in Ihrem Umfeld für den Hochwasserschutz getroffen worden sind, können sie den jeweiligen Hochwasseraktionsplänen entnehmen, die unter Federführung der EMSCHERGENOSSENSCHAFT in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MUNLV) erarbeitet wurden.

Hochwasseraktionsplan

Weitere Informationen finden Sie in unserem Faltblatt zum Thema Hochwasserschutz. Sie können die pdf-Datei hier herunterladen.

Download