Grundwassernutzung

Wie fast jedes wasserwirtschaftliche Aufgabengebiet hat auch das Grundwasser in der Region seine Besonderheiten. Häufig liegt die Geländeoberfläche in geringem Abstand über dem Grundwasserspiegel oder sogar darunter – dies sind Poldergebiete, die wir durch den Einsatz von Pumpwerken trocken halten. Zu stark sinken sollte der Grundwasserspiegel aber auch nicht, da dies die Standfestigkeit von Gebäuden beeinträchtigen kann.

Es gehört daher zu unseren Aufgaben, den Grundwasserstand im Einzugsgebiet der Emscher an einer Vielzahl von Messstellen zu beobachten und die Ergebnisse in Grundwassermodellen zusammenzuführen. Darüber hinaus untersuchen wir auch die chemische Qualität des Grundwassers.

Aktuell können wir auf Daten zu rund 7.400 Grundwassermessstellen (eigene und weitere) zurückgreifen. Auf Basis der Messewerte können wir mit Hilfe numerischer Grundwasserströmungsmodelle unterschiedliche grundwasserhydraulische Fragestellungen untersuchen. Die erstellten Prognosen erhöhen die Planungs- und Investitionssicherheit bei unseren Maßnahmen zum Umbau der Gewässer, zum Kanalbau und zur Kanalsanierung.

Wenn Sie einen Brunnen bauen wollen, um Grundwasser in Ihrem Betrieb zu nutzen oder Informationen zu Lage, Tiefe, Fließrichtung oder Wasserqualität des Grundwassers unter Ihrem Betriebsgelände benötigen, stehen wir Ihnen gerne mit detaillierten Auskünften zur Verfügung.