Umbau vereint drei Projekte

Im westlichsten Teil des Hauptlaufes der Emscher ist eine große Baumaßnahme gestartet, die gleich drei Dinge miteinander vereint: Den letzten Teil des Abwasserkanals Emscher (AKE), das neue Pumpwerk Oberhausen und den ökologischen Schwerpunkt der neu zu schaffenden Aue im Holtener Bruch. Die Emscher erhält hier auf einer Fläche von rund 30 Hektar Raum, der gleichermaßen dem Hochwasserschutz und der ökologischen Entwicklung des neuen Flusses dient.

Für das Pumpwerk und das letzte Teilstück des Abwasserkanals Emscher hat die Emschergenossenschaft im Januar 2016 den Planänderungsbescheid erhalten. „Planänderungsbescheid“ deswegen, weil bereits im Jahr 2008 ein erster Planfeststellungsbeschluss erging. Doch die Emschergenossenschaft hat aufgrund technischer Innovationen seinerzeit ihre Planungen noch einmal optimiert und eine Planänderung beantragt.

Der Bauabschnitt umfasst neben dem Pumpwerk Oberhausen und dem Abwasserkanal Emscher auch den Bau des neuen Pumpwerks Oberhausen-Handbach. Das Pumpwerk Oberhausen sowie das Pumpwerk Oberhausen-Handbach am AKE befinden sich im Stadtgebiet von Oberhausen direkt an der Kurfürstenstraße.