Phoenix aus der Asche – Ein See für Dortmund

160 Jahre lang wurde in Dortmund-Hörde Stahl gekocht. Der Name Phoenix stand für das Hochofenwerk auf dem Gelände Phoenix-West und das Oxygen-Stahlwerk Hermannshütte auf dem Gelände Phoenix-Ost. Mit dem Strukturwandel der Region ging diese Epoche zu Ende – aus den Werksgeländen wurde 2001 eine der zahlreichen Industriebrachen im Revier.

Doch nun ist Phoenix wie der griechische Sagenvogel auferstanden – als Innovations- und Freizeitareal für die Stadt Dortmund. Der Phoenix-See ist ein Musterbeispiel dafür, welche Impulse vom Umbau der Emscher ausgehen können. Zuvor wurde der Fluss im Hoesch-Kanal geschlossen unter dem ehemaligen Werksgelände hindurchgeführt. Mittlerweile, genauer: seit dem 18. Dezember 2009, sucht sich die Neue Emscher ihren Weg in einem breiten, idyllischen Flussbett am Nordrand des Geländes. Damit hat die EMSCHERGENOSSENSCHAFT ökologisch hochwertige eigendynamische Auenlandschaft geschaffen. Für das Abwasser wurde ein eigener, unterirdischer Kanal südlich des Phoenix-Sees verlegt. Dazwischen ist mit rund 24 Hektar der größte Freizeitsee in der Umgebung von Dortmund entstanden – nur 5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Nicht zu vergessen: Der Phoenix See dient der Emscher darüber hinaus als Hochwasserrückhaltebecken, denn er kann zusätzlich rund 240.000 Kubikmeter Wasser fassen.

Foto: Markus Greulich, Emschergenossenschaft

Der Phoenix-See ist ein attraktiver Standort – für Freizeitaktivitäten, aber auch für das Wohnen und Arbeiten am Wasser. In der Nähe der Hörder Burg ist ein Hafen entstanden, der mit Geschäften, Freizeiteinrichtungen, Restaurants und Cafés einen Freizeitschwerpunkt am Südufer des Sees bildet. Das Nord- und Ostufer des Sees erhält dagegen einen möglichst naturnahen Charakter. Auf dem Gelände PHOENIX West ist durch NRW.URBAN im Auftrag der Stadt Dortmund ein multifunktionaler Standort für innovative Unternehmen der Mikro- und Nanotechnologie entstanden, auf dem Gelände PHOENIX See (ehemals Phoenix Ost)  findet durch die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft, eine 100 %ige Tochter der Dortmunder Stadtwerke (DSW 21), die Entwicklung und Vermarktung attraktiver Wohnanlagen und Flächen für Dienstleistungsbetriebe rund um den See statt. Der Betrieb und die Unterhaltung der Naherholungsanlage PHOENIX See, bestehend aus Wasserfläche und umliegenden Grünflächen, obliegt der Stadt Dortmund, in Belangen der Wassermengen- und Gütebewirtschaftung unterstützt durch die EMSCHERGENOSSENSCHAFT.

Seit 2011 untersucht die Emschergenossenschaft den Wasserstand und die Gewässerbeschaffenheit des Phoenix Sees. Die Monitoring-Berichte finden Sie hier: