DER EMSCHER-DIALOG

Bereits seit 2001 realisiert die Emschergenossenschaft den Emscher-Dialog als Kommunikationsplattform, um alle am Umbau Beteiligten und Interessierten umfassend in den Prozess einzubeziehen. Die in regelmäßigen Abständen und in unterschiedlichen Emscherstädten stattfindenden Veranstaltungen haben sich zu einer festen Größe des Emscher-Umbaus entwickelt. Unter dem Dach der großen, thematisch die gesamte Region umfassenden Dialoge werden ergänzend einzelne Gesprächsrunden mit den Städten, großen Anrainerunternehmen oder bürgerschaftlichen Vereinigungen durchgeführt, die zusätzlich den Informationsfluss und die Ideenfindung bereichern.

Die Großveranstaltungen stehen jeweils unter einem wechselnden Leitthema: So war der Emscher-Dialog 2006 – mit Eckhard Uhlenberg, Minister für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, als Schirmherrn – ganz auf die Veröffentlichung des Masterplans ausgerichtet. Über 400 Teilnehmer diskutierten im Rheinischen Industriemuseum Oberhausen die vielfältigen Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten des Emscher-Umbaus.

Der Emscher-Dialog 2008

Auf dem Emscher-Dialog 2008 in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen wurde der Diskurs über den Beitrag des Neuen Emschertals zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Region fortgeführt. Schwerpunkte der Dialogveranstaltung waren die ökologische Verbesserung der Emscher und ihrer Nebenläufe, der Hochwasserschutz und der Klimawandel sowie die Biodiversität im Neuen Emschertal. „Integriert denken – gemeinsam handeln“, so lautete der übergreifende Tenor fast aller Beiträge.

Der Emscher-Dialog 2010

Im Jahr der Kulturhauptstadt 2010 hat die Emschergenossenschaft den Emscher-Dialog gemeinsam mit der Gartenamtsleiterkonferenz des Deutschen Städtetags und dem Regionalverband Ruhr als internationalen Kongress angelegt: An drei Tagen kamen rund 450 Teilnehmer in der Gruga und auf Zollverein zusammen, um über die zeitgenössischen Tendenzen der Gartenkunst und Landschaftsarchitektur zu diskutieren. Die Dokumentation der Veranstaltung ist auf DVD verfügbar. 

Der Emscher-Dialog 2013

2013 war der Emscher-Dialog zu Gast in der Dortmunder Zeche Zollern. Im Mittelpunkt stand diesmal das Thema Hochwassermanagement – auch vor dem Hintergrund sich ändernder klimatischer Bedingungen. Dabei wurden neben den Aspekten der EU-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie und ihrer Umsetzung in der Region besonders die Schnittstellen zur Entwicklung von Stadt und Landschaft, potenzielle Auswirkungen auf die Wirtschaft und neue Kommunikationsstrategien behandelt. 

Der Emscher-Dialog 2014

„Wasser in der Stadt von morgen – Zukunftsperspektiven durch integrale Wasserwirtschaft“: Unter diesem Titel startete der Emscher-Dialog 2014. In der Stadtparkgastronomie in Bochum wurde das Vorhaben präsentiert, die Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“ gemeinsam mit den Emscherkommunen und dem Land Nordrhein-Westfalen auszuarbeiten und umzusetzen. Zentraler Ansatz der Zukunftsinitiative ist die integrale Wasserwirtschaft. Die Veranstaltung bot den Teilnehmern vielfältige Möglichkeiten zum Austausch darüber, welche Chancen fachübergreifende interkommunale Kooperationen eröffnen, die Stadt- und Freiraumentwicklung mit wassersensitiven Planungen verbinden.