Online-Vergabe

einfach – sicher – wirtschaftlich

Als größter Abwasserentsorger in Deutschland schreiben wir Bau- und Lieferleistungen national und EU-weit nach VOB/A und VOL/A aus. Ihre Vorteile: deutlich reduzierter Aufwand, schnellere Bearbeitung und geringere Kosten. So entfällt z.B. die bisherige Gebühr für die Vergabeunterlagen.

Leistung:
Bei den ausgeschriebenen Leistungen handelt es sich um die Wartung von Heizungs- , Lüftungs- und Klimaanlagen. Diese Anlagen unterliegen turnusmäßigen Wartungs- und Kontrollarbeiten. Die Wartungsintervalle sind anlagenspezifisch im Anhang aufgelistet. Sie erstrecken sich auf monatlich, jährlich und bei Bedarf (Störfall).

Die Laufzeit der Rahmenvereinbarung beträgt 12 Monate. Dieser Auftrag kann durch den AG um weitere 2 Jahre verlängert werden.

Verfahrensart: Offenes Verfahren (VgV)

Die Bewerbungsfrist endet am 22.05.2018

Leistung:
Die Verbrennung auf der ZSB Bottrop wird in zwei Wirbelschichtöfen (WSO1 und WSO2) vorgenommen. Durch nachgeschaltete Vor-und Hauptkessel, wird Dampf erzeugt, der zur Energiegewinnung einer Turbine zugeführt wird. Wesentliche Bestandteile der Dampfverteilung sind die HD-Sammler, HD Dampf Umformstation und der Speisewasserbehälter.

In jährlich wiederkehrenden Intervallen werden diese Anlagen abgeschaltet und in einer Stillstandszeit umfassenden, wiederkehrenden Prüfungen, Reparaturen und Inspektionen unterzogen. Hierzu gehören auch einige Kondensatableiter, Regel-und Sicherheitsventile sowie systemrelevante Absperrorgane.

In der Regel sind diese Armaturen mit einer Isolierung versehen. Zu den Wartungsarbeiten sind die Isolierungen zu entfernen, zwischen zu lagern und nach erfolgter Wartung wieder zu montieren.

Die Gesamtstillstandzeit der Revision in 2018 wird auf 11 Wochen geschätzt.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 24.05.2018

Leistung:
Lieferung von Filtertüchern zur Entwässerung von Faulschlamm auf Membranfilterpressen für die Dauer von 2Jahren.

Verfahrensart: Offenes Verfahren (VgV)

Die Bewerbungsfrist endet am 24.05.2018

Leistung:
Auf dem Gelände der Zentralen Schlammbehandlungsanlage in Bottrop (ZSB) sind Arbeiten im Zuge der Sanierung der Warte des alten Verwaltungsgebäudes (Warte Verbrennung) auszuführen. Die dreiseitige, bodentiefe Fensteranlage wird erneuert und im Attikabereich wird eine neue Alu-Wellfassade mit Wärmedämmung verbaut. Die Dachflächen werden vollständig freigelegt und mit einer Bitumeneindichtung und Dämmung neu eingedeckt. Außerdem gilt es den fest verbauten horizontalen Sonnenschutz instand zusetzen und es sind diverse Lackier- und Malerarbeiten zu verrichten. Die Räumlichkeiten werden an eine bestehende Lüftungsanlage angeschlossen. Zudem wird die gesamte Elektroinstallation überarbeitet und anteilig erneuert. Die Bodenflächen werden aufgearbeitet und teilweise erneuert.

Während der Baumaßnahme werden die Arbeitsplätze der Warte in Container ausgelagert. Für die Baumaßnahmen werden den ausführenden Firmen Aufenthalts- und Sanitärcontainer gestellt.

Es fallen Arbeiten für folgende Gewerke an: Rohbauarbeiten, Metallbauarbeiten, Malerarbeiten, Dachdeckerarbeiten, Elektroarbeiten, Heizung- Sanitärarbeiten, Arbeiten an der Lüftungsanlage, Gerüstarbeiten und Gestellung von Containern.

Die Leistungen werden Gewerke weise ausgeschrieben und vergeben.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 24.05.2018

Leistung:
Ausgeschrieben werden die Leistungen für auszuführende Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an Sanitär- und Heizungsanlagen in Pumpwerken und Betriebsgebäuden der Emschergenossenschaft im Raum Dortmund (als Los 1 bezeichnet) und Herne/Bochum (als Los 2 bezeichnet).

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 30.05.2018

Leistung:
Die Emschergenossenschaft beabsichtigt am Leither Bach den Neubau der Regenwasserbehandlungsanlage SKU Gelsenkirchen- Hattinger Straße einschließlich der Abwasserkanäle am Leither Bach und der sog. Querspange.

Gegenstand dieser Ausschreibung sind der SKU und Qmax-Kanäle sowie QD Kanäle (2Qt), beginnend am Schacht AK-S_.064 des Schwarzbachkanals, der bereits fertiggestellt und daher nicht Gegenstand dieser Ausschreibung ist.

Der SKU umfasst 25 Schachtbauwerke, die überwiegend als Ortbetonbauwerke vorgesehen sind. Die Länge des Hauptkanals beträgt 1,8 km zzgl. einiger kleinerer Anschlusshaltungen. Die Tiefenlage der Kanäle reicht bis zu 13 m, die Nennweiten bewegen sich von DN 300 einiger Anschlusshaltungen bis zu DN 2800 für den Abschnitt vor dem Entlastungsbauwerk.

Die Querspange umfasst 12 Bauwerke, die als Ortbetonbauwerke vorgesehen sind. Die Länge des Hauptkanals Querspange beträgt 2 km. Die Tiefenlage der Kanäle reicht bis zu 18 m, die Nennweite beträgt hier DN 2600.

Zusätzlich ist das Drosselbauwerk mit Absperrdamm des geplanten RRB bereits jetzt fertigzustellen.

Sonstige besondere Bedingungen:
Die Herstellung von Vorschächten und Anschlusshaltungen auf Essener Stadtgebiet ist ebenfalls Bestandteil dieser Ausschreibung. Diese Leistungspositionen sind mit dem Hinweis „für EEG“ versehen und werden im Namen und auf Rechnung der Entwässerung Essen GmbH (EEG) vergeben und sind separat abzurechnen.

Die auf die EEG ausgestellten Rechnungen des AN sind im Original einschließlich zugehöriger Aufmaße, Mengenermittlungen, Liefer- und Leistungsbescheinigungen an die Entwässerung Essen GmbH, Rüttenscheider Straße 27-37, 45128 Essen zu richten. Die eingehenden Rechnungen werden von der EEG beglichen. Die Aufträge der EEG und der Emschergenossenschaft werden nur einheitlich an den Bieter vergeben, der das insgesamt wirtschaftlichste Angebot abgibt. Die EEG ist nur Auftraggeber der mit „für EEG“ gekennzeichneten Positionen und steht nicht mit der Emschergenossenschaft in Auftraggebergemeinschaft.

Verfahrensart: Offenes Verfahren (VOB/EU)

Die Bewerbungsfrist endet am 05.06.2018

Leistung:
Die Emschergenossenschaft betreibt auf dem Gelände der Kläranlage Bottrop eine "Zentrale Schlamm Behandlungsanlage". Vorgelagert zu der Wirbelschichtofenrevision sind einige Anlagenteile umfassenden Reinigungsarbeiten zu unterziehen.

Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um die Entstaubung der produktberührten Flächen und Einbauten der Anlagen und Anlagenteile sowie der Absaugungen von Produktresten wie Quarzsand- Quarzsandasche und Flugasche mittels Saugdruck Tankwagen aus den Wirbelschichtöfen, der Speisewasservorwärmer (ECO), der Kesselanlage (Vorkessel, Hauptkessel mit Ascherückführung, Hauptverdampferbündel, der Elektrofilter sowie der Aschesendegefäße.

Des Weiteren der Restproduktabsaugung vom Schlammsilo und der kompletten Innenreinigung mittels rotierendem Tankwaschkopf und Hochdruckreinigern sowie der Reinigung vom Schlammförderband.
Zum Zeitpunkt der Reinigungsarbeiten sind die Anlagenteile kontrolliert heruntergefahren und kalt. Alle Mannlöcher und Einstiegsluken sind geöffnet. Zum Teil müssen die Anlagen (Schlammsilo) zwangsbelüftet werden. Wo erforderlich, sind bzw. werden, innerhalb und außerhalb der Anlagen werkseitig Gerüste aufgebaut und installiert.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOL/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 05.06.2018

Leistung:
Die auszuführenden Leistungen umfassen die Erneuerung der Kranschienen in der Containerhalle der Kläranlage Bottrop. Der Umbau muss unter Aufrechterhaltung eines sicheren Betriebes erfolgen. Der Leistungsumfang dieser Maßnahme umfasst ebenfalls folgende Dienst- und Ingenieurleistungen wie Projektabwicklung, Bauleitung, Funktionsprüfung, Probebetrieb und Einweisung des Betriebspersonals.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 07.06.2018

Leistung:
Emschergenossenschaft und Lippeverband beabsichtigen die Leistungsvergabe zur Schädlingsbekämpfung auf abwassertechnischen Anlagen als Dienstleistungsauftrag zu vergeben.

Die wichtigste Phase in der Schädlingsbekämpfung ist die Feststellung des Ausgangsbefalles (Befallserhebung), die eventuelle Vorköderung, die Wirkstoffauslage mit regelmäßiger Kontrolle und das Nachlegen von giftigen Ködern (eigentliche Bekämpfung), der Bekämpfungserfolgsnachweis (Erfolgskontrolle) und die Restebeseitigung erreichbarer Köder. Der AN muss einen Bekämpfungsplan aufstellen, das Bekämpfungsgebiet kennzeichnen und alle Belegungspunkte in einem Köderplan festhalten.

Für die eingesetzten Bioziden Rattengiftpräparate hat der AN (Auftragnehmer) die technischen Merkblätter und dazugehörigen SDB (Sicherheitsdatenblätter) an den AG (Auftraggeber) bei Angebotsabgabe zu übergeben. Die Präparate müssen eine Zulassung gemäß Biozid-Meldeverordnung besitzen. Ein Resistenzmanagementsystem ist vom Auftragnehmer (AN) anzuwenden.

Die nach dem Gesetz über die Sicherung von Tariftreue und Sozialstandards sowie fairen Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Aufträge [Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen - TVgG - NRW] erforderlichen Nachweise und Erklärungen sind nur von demjenigen Bieter, dem der Zuschlag erteilt werden soll [Bestbieter], vorzulegen. Wir weisen darauf hin, dass der Bestbieter die nach diesem Gesetz erforderlichen Nachweise und Erklärungen nach Aufforderung innerhalb von drei Werktagen vorlegen muss.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOL/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 12.06.2018

Leistung:
Die Emschergenossenschaft betreibt auf dem Gelände der der Kläranlage Bottrop eine Anlage zur Behandlung der bei der Abwasserreinigung anfallenden Klärschlämme (Zentrale Schlammbehandlungsanlage Bottrop, ZSB). Ein Teil der ZSB dient der energetischen Nutzung (Bereich Verbrennung / Energiegewinnung). Hierzu werden u.a. zwei Wirbelschicht-Ofen-Anlagen (WSO-Anlagen 1+2) betrieben, in denen ein Teil der anfallenden Klärschlämme und des anfallenden Rechenguts verbrannt werden. Mit der bei der Verbrennung freigesetzten Energie wird Heißdampf erzeugt, der wiederum einen Turbogenerator zu Erzeugung von elektrischem Strom antreibt.

In den Wasser- / Dampf- / Kondensat- (WaDaKo-) Systemen der Dampferzeuger (Dampfkessel der WSO-Anlagen 1+2) und der Dampfverbraucher (Turbinenanlage, Turbinen-Umleitstation, MD-System) sind eine Vielzahl verschiedener Armaturen für Wasser (Kesselwasser), Dampf und Kondensat (WaDaKo) eingebaut. Diese Armaturen sind regelmäßig einer Wartung zu unterziehen.

Für die Wartung der WaDaKo-Armaturen sind alle erforderlichen Teile und Stoffe zu liefern, die nötigen Wartungsarbeiten durchzuführen, und die anfallenden Altteile und Altstoffe ordnungsgemäß zu entsorgen. Eine genaue Beschreibung der erforderlichen Wartungsumfänge ist dem Leistungsverzeichnis (Anhang 1.2) zu entnehmen.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 12.06.2018

Leistung:
Die vorhandene Sicherheitsbeleuchtungsanlage der Gebäude A80 und A40 soll durch eine Zentralbatterieanlage ersetzt werden, die selbstüberwachend und protokollierend arbeitet.
Störmeldungen werden zentral gespeichert und an das Bedienpersonal übermittelt.

Die bestehende Sicherheitsbeleuchtungsanlage wird mit neuen Sicherheitsleuchten und Piktogrammleuchten nach neuestem LED-Standard ersetzt. Die zurzeit beschaltete Sicherheitsbeleuchtung aus der Allgemeinbeleuchtung wird zurück gebaut und dient weiter als Allgemeinbeleuchtung ohne zusätzliche Funktion.

Geplant wurde einen 1:1 Austausch der Anlage vorzunehmen und die bisherige Funktion der Sicherheitsbeleuchtungsanlage aufrecht zu erhalten. Eine Erweiterung der Anlage auf ein flächendeckendes Sicherheitsbeleuchtungskonzept ist nicht Bestandteil dieser Betrachtung.

Der Betrieb der vorhandenen Anlage muss ununterbrochen und störungsfrei sichergestellt werden. Die vorhandene Anlage bleibt so lange in Betrieb, bis die komplette Ersatzanlage errichtet und in Funktion ist. Erst im Anschluss können die Komponente der alten Anlage umgeschaltet bzw. demontiert werden.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 14.06.2018

Leistung:
3 Bohrpfahlbaugruben, 2 Vortriebe DN 1800, 1 Vortrieb DN 600, Kanalbau DN 1400, HDI-Verfahren, Spundwandverbau, Betonbau, Endausbau Schacht SD.033-A.S01 AKE, INN-Verfahren zur Kampfmittelerkundung, Straßenbau.

Verfahrensart: Offenes Verfahren (VOB/EU)

Die Bewerbungsfrist endet am 26.06.2018

Leistung:
Die Emschergenossenschaft betreibt auf dem Gelände der der Kläranlage Bottrop eine Anlage zur Behandlung der bei der Abwasserreinigung anfallenden Klärschlämme (Zentrale Schlammbehandlungsanlage Bottrop, ZSB). Ein Teil der ZSB dient der energetischen Nutzung (Bereich Verbrennung / Energiegewinnung). Hierzu werden u.a. zwei Wirbelschicht-Ofen-Anlagen (WSO-Anlagen 1+2) betrieben, in denen ein Teil der anfallenden Klärschlämme und des anfallenden Rechenguts verbrannt werden. Mit der bei der Verbrennung freigesetzten Energie wird Heißdampf erzeugt, der wiederum einen Turbogenerator zu Erzeugung von elektrischem Strom antreibt.

Die beiden Wirbelschichtöfen und die nachgeschalteten Abhitze-Dampfkesselanlagen haben jeweils eine feuerfeste innere Ausmauerung. Diese Ausmauerungen sind einer Wartung zu unterziehen. Dabei sind auch Ausbesserungsarbeiten in einigen Mauerwerksbereichen vorzunehmen.

Für die Wartung und Ausbesserung der feuerfesten Ausmauerungen sind alle erforderlichen Teile und Stoffe zu liefern sowie die nötigen Wartungsarbeiten und Ausbesserungen durchzuführen. Eine genaue Beschreibung der erforderlichen Wartungs- und Ausbesserungsumfänge ist dem Leistungsverzeichnis (Anhang 1.2) zu entnehmen.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 05.07.2018