Online-Vergabe

einfach – sicher – wirtschaftlich

Als größter Abwasserentsorger in Deutschland schreiben wir Bau- und Lieferleistungen national und EU-weit nach VOB/A und VOL/A aus. Ihre Vorteile: deutlich reduzierter Aufwand, schnellere Bearbeitung und geringere Kosten. So entfällt z.B. die bisherige Gebühr für die Vergabeunterlagen.

Leistung:
- Demontage, Abtransport und fachgerechte Entsorgung von 4 Stück kompletter BHKW-Aggregate mit Deutz-MWM-Gasmotoren, Typ TBG 234 V12 mit je 275 kW el. Leistung inkl. kompletter Verrohrrung, Tischnotkühler, Wärmetauscher, Wartungsbühne, Schaltanlage und elektrischer Verkabelung
- Lieferung und Montage von 3 Stück kompletter BHKW-Aggregate für die Klärlgasverwertung als Hocheffiziensanlage mit einem elektrischen Brutto-Wirkungsgrad von mind. 40 %, inkl. Schaltanlage mit Steuerung, elektrischer Verkabelung, Wärmemodul, Notkühl- und Gemischkühlsystem, Abgasanlage, klärgasseitige Anbindung inkl. Gasregelstrecke, rohrleitungstechnische Anbindung an das Heizungssystem und an die vorhandene Schmierölbevorratung
- Lieferung und Montage einer Klärgasreinigungsanlage in Aussenaufstellung, ausgeführt als Aktivkohlesiloanlage, inkl. Gasvorwärmung und Gasdruckerhöhung, Luftdosiereinrichtung, Gasanalyseeinrichtungs zur Bestimmung von Methan, Sauerstoff und Schwefelwasserstoff, Schaltanlage mit Steuerung und elektrischer Verkabelung.

Verfahrensart: Beschränkte Ausschreibung nach Teilnahmewettbewerb (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 27.06.2017

Leistung:
Im Rahmen des Bauabschnitts 21 wird hier der BA 21.2 ausgeschrieben. Die Leistungen bestehen im Wesentlichen aus dem Bau des Schachtes S_.042a sowie der Rohrvortriebe mit den Haltungen H_.042a (DN 2800, ca. 550 m) und H_003 (DN 1600, ca 750 m). Bei der Haltung H_003 werden Rodungsarbeiten und Kampfmittelsondierungen auf einer Länge von ca 500 m ausgeführt.

Verfahrensart: Offenes Verfahren (VOB/EU)

Die Bewerbungsfrist endet am 30.06.2017

Leistung:
Ca. 1100 Stück vertikale Kampfmittelbohrungen.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 07.07.2017

Leistung:
- 6 Baugruben mit Bohrpfahlwandverbau mit bis zu 15 m Tiefe und bis zu 2.500 m² Grundfläche,
- 10 Baugruben mit Spundwand-, Trägerbohlwand und Normverbau,
- Erdaushub und Bodenentsorgung von bis zu 84.000 m³,
- Beton- und Stahlbetonarbeiten für 1 Regenüberlaufbecken mit 5.000 m³ Nutzvolumen sowie 5 Groß- und 9 Kleinschächte,
- Technische Ausrüstung der Schachtbauwerke (teilweise),
- 1.100 m Rohrvortrieb DN 1600 bis DN 3200 in bis zu 15 m Tiefe mit Vortriebslängen bis zu 410 m,
- 25 m Stollenbau DN 1200,
- 200 m Microtunneling DN 500 bis DN 800,
- 100 m Rohrverlegung DN 300 bis DN 1400 in offener Bauweise,
- Bau und teilweise Rückbau von ca. 10.000 m² Bau- und Betriebsstraßen.

Verfahrensart: Offenes Verfahren (VOB/EU)

Die Bewerbungsfrist endet am 10.07.2017

Leistung:
Instandsetzungsmaßnahme:
An dem Hochbau- und Tiefbauteil des Pumpwerks liegen lokale korrosionsbedingte Schäden vor. Der vorhandene Bediensteg im Saugraum soll zurück gebaut und durch eine Stahlkonstruktion ersetzt werden. Weiterhin sind der Dachaufstieg und das Geländer über dem Saugraum zu erneuern. Mit den im Rahmen des Leistungsverzeichnisses beschriebenen Maßnahmen soll die Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit der Stahlbetonbauteile wiederhergestellt werden.

Die Instandsetzung beinhaltet im Wesentlichen folgende Leistungen:
- Lokale bzw. teilflächige Schadstellenbearbeitung gemäß DAfStb Richtlinie Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen
- Korrosionsschutz der Bewehrung
- Erneuerung des Bedienstegs
- Erneuerung des Dachaufstiegs
- Erneuerung der Absturzsicherung über dem Tiefbauteil
- Schließen von Rissen
- Beschichtungsarbeiten.

Es handelt sich im Wesentlichen um folgende Gewerke:
- Betonerhaltungsarbeiten
- Metallbauarbeiten
- Gerüstbauarbeiten
- Abbruch- und Rückbauarbeiten.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 12.07.2017

Leistung:
Der Schmutzwasserkanal DN 600 vom Pumpwerk Gelsenkirchen-Horstermark bis zum Schacht PMM10 soll saniert werden. Es handelt sich im Wesentlichen um Renovierungsarbeiten an Entwässerungskanälen.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 14.07.2017

Leistung:
Die Druckrohrleitungen des Pumpwerks Gelsenkirchen-Horstermark sollen instand gesetzt werden. Im Zuge dieser Maßnahmen fallen folgende Leistungen an:
- Erdarbeiten
- Verbauarbeiten
- Wasserhaltungsarbeiten
- Abbruch- und Rückbauarbeiten.

Die Rohrleitungsarbeiten sowie weitere Leistungen werden bauseits ausgeführt. Die Baumaßnahme umfasst das Herstellen der Baugruben für den Zugang zu den Schächten und Rohrleitungen, und die Erdarbeiten für die Geschiebeabweismulde an der Emscher.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 14.07.2017

Leistung: 
Die nachfolgende Ausschreibung umfasst die Vorarbeiten zur Errichtung der neuen Lagerhalle, das sind die Erd-, Entwässerungs-, Pflaster- und Betonarbeiten zum Bau der neuen Lagerhalle. Die Errichtung der Lagerhalle aus Stahlelementen ist nicht Gegenstand dieser Ausschreibung.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 14.07.2017

Leistung:
Die Druckrohrleitungen des Pumpwerks Gelsenkirchen-Horstermark sollen instand gesetzt werden. Im Zuge dieser Maßnahmen fallen folgende Leistungen an:
- Rohrleitungsarbeiten
- Isolierungsarbeiten
- Korrosionsschutzarbeiten:

Dem Bieter wird dringend empfohlen sich im Rahmen einer Baustellenbesichtigung vom Umfang der Arbeiten, deren Schwierigkeiten (z. B. betriebliche Zwänge) und den örtlichen Gegebenheiten zu überzeugen.

Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Die Bewerbungsfrist endet am 14.07.2017

Leistung:
Die Ausschreibung beinhaltet für die Emschergenossenschaft (EG) und für die Entwässerung Essen GmbH EEG) zu erbringende Leistungen (Ausschreibungsgemeinschaft). Das LV ist in zwei Teile aufgeteilt.

Die Beauftragung wird von jedem Auftraggeber separat erteilt (2 Auftraggeber). Emschergenossenschaft und Entwässerung Essen GmbH sind keine Auftraggebergemeinschaft; die jeweiligen Leistungenwerden separat beauftragt. Es handelt sich um: Rohrvortrieb (Kanalbauarbeiten); Bohrpfahlbaugruben; Spundwandarbeiten; HDI-Arbeiten; Stahlbetonbauarbeiten; Erdarbeiten; Straßenbauarbeiten; Wasserhaltung +Grundwasserabsenkung.

Verfahrensart: Offenes Verfahren (VOB/EU)
 
Die Bewerbungsfrist endet am 17.07.2017

Leistung: 
- Herstellung eines Stauraumkanals DN2400/2200 in offener (Länge rd. 120 m) und geschlossener (DN2400,Länge rd. 560 m/ DN2200, Länge rd. 230 m) Bauweise
- Der Bau von sechs Schachtbauwerken in den Start- und Zielbaugruben der Vortriebshaltungen mit einer Tiefe von 8 bis 15 m
- Bau einer Mischwasserbehandlungsanlage in einem Regenrückhaltebecken mit Verlegung eines Drosselkanals DN800 (Länge rd. 33 m)
- Herstellung eines Pumpwerkes inkl. Hochbauteil zur Weiterleitung des Mischwassers mit Anschluss der Druckleitung DA 450 (Länge rd. 40 m) an den Bestand
- Maschinentechnische Ausrüstung im Pumpwerk und Mischwasserbehandlungsanlage und elektrotechnische Ausrüstung im Pumpwerk
- Anschluss der Ortskanalisation an den Stauraumkanal. Herstellung der Anschlusskanalisation erfolgt in offener und geschlossener Bauweise (DN300, DN800, DN1000)
- Straßen- und Wegebauarbeiten im öffentlichen Verkehrsraum
- Erdbauarbeiten.

Verfahrensart: Offenes Verfahren (VOB/EU)

Die Bewerbungsfrist endet am 27.07.2017