Geplante Baumassnahmen der ökologischen Verbesserung

Emschermündung am Rhein Los 3.1:

  • Herstellung einer Sohlgleite
  • ca. 5.000 m² Spundwand  liefern einbauen, Bohlenlänge bis ca. 10 m
  • ca. 35.000 m³ Bodenaushub und Entsorgung
  • Lieferung von 1.000 to Schüttsteine Kantenlänge 40/60
  • Lieferung von Steinblöcken ca. 60/60/200 cm

Start des Vergabeverfahrens: September 2018

Emschermündung Los 3.2:

  • Rückbau von Deichen an der Emschermündung
  • Umlagerung von Boden im Baufeld
  • Aushub und Abtransport von ca. 300.000 m³ Boden zur Deponie des AG

Start des Vergabeverfahrens: Herbst 2019

Holtener Feld in Oberhausen:

  • Herstellung einer künstlichen Gewässeraue
  • Aushub und Transport von ca. 400.000 m³ Boden verschiedener Qualitäten
  • Rückbau vorhandener Deiche
  • Herstellung einer Gewässeraue, Profilierung eines neuen Flusslaufes der Emscher in der Aue

Start Vergabeverfahren: Ende 2019

Bau des Gewässers von km 0,38 bis km 0,72; 2. BA.

Technische Daten:

  • Bau einer 250 m langen Promenade als Spundwand mit Verkleidung aus Sichtbetonelementen
  • Bau von 2 Brücken
  • Fertigstellung eines Pufferbeckens als Erdbecken mit Steinmatratzensicherung
  • Öffnung eines Durchlasses
  • Bewegung von ca. 10.000 m³ Boden

Baubeginn 1. Quartal 2020
Bauzeit insgesamt ca. 15 Monate

Im Zuge der ökologischen Verbesserung des Dorneburger MB soll der 50m lange Betondurchlass durch eine Brücke ersetzt werden. Die Brücke ist Teil der Brückenfamilie Dorneburger Mühlenbach und wird entsprechend gestaltet. Das neue Bauwerk wird als integrales Bauwerk ausgeführt, bei dem der Überbau ohne Fugen bzw. Brückenlager direkt in den Unterbau aus Stahlbetonwiderlagern mit Bohrpfahl-Tiefgründung einbindet. Die Abfangung der seitlichen Böschungen erfolgt zum Teil durch Bohrpfähle. Die Brücke erhält wellenförmige Kappen mit Wellengeländer, 4 Stahlinfostehlen und eine Effektbeleuchtung.

Technische Daten:

  • Stützweite 16,50 m
  • Gesamtbreite Überbau 10,50
  • Lichte Höhe über Gewässersohle 5,50 m

Baubeginn: Januar/Februar 2019
Bauzeit: ca. 8 Monate

Der genossenschaftliche Oberlauf von km 4,55 bis zum Absturzbauwerk bei ca. km 3,70 ist seit 2006 komplett ökologisch verbessert und das anfallende Mischwasser kanalisiert. Ab km 3,56 verläuft das Gewässer in großer Tieflage verrohrt durch dicht besiedeltes Herner Stadtgebiet und nimmt auf seinem Verlauf bis zur Mündung in die Emscher an zahlreichen Einleitstellen Mischwasser auf. Da eine Entflechtung und Offenlegung im Herner Stadtgebiet auch langfristig nicht realistisch ist, soll der bereits renaturierte Oberlauf ab ca. km 3,95 parallel zum Hölkeskampring zum benachbarten Sodinger Bach übergeleitet werden, mit dem Ziel ein ökologisch durchgängiges Gewässersystem zu erhalten.

Technische Daten:

  • Los 1:
    Vorbereitung der Trassen für die Verlegung der in der geplanten Gewässertrasse vorhandenen Versorgungsleitungen
  • Los 2:
    Erstellung von 1,5 km neuer Gewässertrasse in vorhandenen Grünflächen
    Erstellung von 5 Straßendurchlässen
    Erstellung von 3 Fuß- und Radwegebrücken
    Erstellung eines „Blauen Klassenzimmers“ am Gewässer

Baubeginn: Los 1 ab Sommer 2018, Los 2 ab Frühjahr 2019
Bauzeit: ca. 2 Jahre

Wasser- und Naturerlebnispark Suderwicher Bach Castrop-Rauxel:

  • Bodenaushub ca. 350.000 m³, evtl. inkl. Entsorgung
  • Geländemodellierung, Gewässerausbau, Wegebau, 1 Brücke

Start Vergabeverfahren: ca. Anfang 2019

Bau einer Promenade an der Emscher im Raum Recklinghausen/Castrop-Rauxel:

  • Bodenbewegungen, Bau von  Rad- und Fußwegen, Geländeprofilierung, Landschaftsgärtnerische Arbeiten

Start Vergabeverfahren: Anfang Mitte 2019

Hochwasserrückhaltebecken Dortmund-Mengede:

  • Aushub und Entsorgung von ca. 200.000 m³ Boden verschiedener Qualitäten
  • Rückbau und Umbau  von 3 km Baustraßen

Start Vergabeverfahren: Mitte 2019

Technische Daten:

  • Ökologische Verbesserung für den genossenschaftlichen Gewässerabschnitt zwischen km 0,23 und km 2,78
  • Realisierung in 2 Bauabschnitten

Baubeginn: voraussichtlich 2020/2021

1. Bauabschnitt:

  • Ökologische Verbesserung auf rund 2,2 km Gewässerstrecke am Resser Bach
  • Rückbau der Betonsohlschalen und sonstigen Befestigungen
  • Umprofilierung der Böschungen durch Abtrag von rd. 150.000 m3
  • Umbau eines Spundwandgerinnes
  • Herstellung eines Retentionsraumes mit Umbau bzw. Neubau von Auslaufbauwerken
  • Rückbau von einem Absturz am Resser Bach
  • Herstellung von neun Sohlengleiten am Resser Bach
  • Umbaumaßnahmen an zwei Brücken / Durchlässen am Resser Bach
  • Anschluss von einem Graben und einer Flutmulde

Start Vergabeverfahren: vsl. 2. Quartal 2019


2. Bauabschnitt:
Ökologische Verbesserung auf rund 2 km Gewässerstrecke am Resser Bach und rund 1,1 km am Backumer Bach:

  • Rückbau der Betonsohlschalen und sonstigen Befestigungen
  • Umprofilierung der Böschungen durch Abtrag von rd. 60.000m3
  • Umbau eines Hochwasserrückhaltebeckens
  • Rückbau von Abstürzen:

    • sechs am Resser Bach
    • einer am Backumer Bach

  • Herstellung von Sohlengleiten:

    • zwei am Resser Bach
    • fünf am Backumer Bach

  • Umbaumaßnahmen an Brücken / Durchlässen:

    • sechs am Resser Bach
    • vier am Backumer Bach

Start Vergabeverfahren: vsl. 2. Quartal 2020

Im Rahmen der Entflechtung und ökologischen Umgestaltung des Katernberger Baches wird im Grünzug Essen-Katernberg ein neues offenes Gewässer mit Erlebnischarakter entstehen. Des Weiteren wird das im Unterlauf vorhandene Sohlschalengewässer aufgeweitet und in einen naturnahen Zustand versetzt.

Technische Daten:

  • Profilierung eines offenen Gewässers auf einer Länge von ca. 1,1 km mit einer mineralischen Tonabdichtung und verschiedenen Sohlgleiten mit ca.:

    • 30.000m³ Bodenaushub
    • 1.600m² mineralischer Tondichtung

  • Durchlässe:

    • 41m DN 1200 in offener Bauweise
    • 74m DN 1400 in offener Bauweise
    • 86m DN 1600 im Vortriebsverfahren

  • Neuordnung städtischer Anschlüsse an die Gewässerverrohrung zur Beseitigung von Schachtbauwerken aus dem geplanten Gewässerprofil
  • ca. 1,0km begleitender Wegebau
  • Bau einer Fußgängerbrücke mit 8,0m Stützweite

Baubeginn: 2. Quartal 2019
Bauzeit: 24 Monate