Essen: Regenüberlaufbecken für die neue Berne

Essen. Im Rahmen der Renaturierung der Berne plant die Emschergenossenschaft den Bau eines Regenüberlaufbeckens nördlich der Grillostraße. Eine Bürgerinfoveranstaltung für die unmittelbaren Anwohner bietet die Emschergenossenschaft am Dienstag, 25. April, um 18 Uhr in der Aula des DAA Technikums, Auf der Union 10, an.

Das Regenüberlaufbecken und der vorgeschaltete Kanal bilden ab der Grillostraße den Startpunkt des dann offenen Gewässers, das bis dahin unterirdisch verrohrt durch bzw. unterhalb der Essener Innenstadt geflossen ist. Die Berne wird hierbei vom Abwasser befreit, so dass künftig nur das saubere Regenwasser durch die Trasse fließen wird.

Die vorbereitenden Erd- und Sondierarbeiten zum Bau des Regenüberlaufbeckens beginnen Ende Juni 2017. Der Bau des Beckens mit den Abmessungen 40m x 60m erfolgt dann jedoch erst ab dem 3. Quartal 2018. Die Baumaßnahme erstreckt sich über den südlichen Zugang des Nordparks von der Grillostraße entlang der Berne bis zu den Spielplatzflächen. Die Zuwegung zu den Bauwerken erfolgt von der Grillostraße über eine Baustraße östlich des Verkehrsübungsplatzes.

Für die Erstellung der Baugruben des Regenüberlaufbeckens sind umfangreiche Bohrpfahlwandarbeiten erforderlich. Die Bauarbeiten können zu Verkehrsbehinderungen auf den zuvor genannten Straßen führen. Die Emschergenossenschaft bittet die Bürger und Anwohner um Verständnis.

Hintergrund:
Die aktuelle Maßnahme ist ein Bestandteil des Generationenprojekts Emscher-Umbau, in das die Emschergenossenschaft über fast 30 Jahre prognostizierte 5,266 Milliarden Euro investiert. Diese Kosten werden zu rund 80 Prozent von den Mitgliedern der Emschergenossenschaft getragen, d.h. von Bergbau, Industrie und Kommunen. Knapp 20 Prozent steuern das Land NRW und die EU über Fördermittel bei.

Der Umbau des Emscher-Systems wurde 1991 beschlossen und Anfang 1992 begonnen. Voraussichtlich Ende 2020 soll die Emscher, einst der „dreckigste Fluss Europas“, weitestgehend wieder vom Abwasser befreit sein und – wo der Platz es zulässt – naturnah umgestaltet werden.

Die Emschergenossenschaft ist ein öffentlich-rechtlicher Wasserwirtschaftsverband und wurde 1899 als erste Organisation dieser Art in Deutschland gegründet. Ihre Aufgaben sind unter anderem die Unterhaltung der Emscher, die Abwasserentsorgung und -reinigung sowie der Hochwasserschutz.