Bottrop: Vorbereitungen für Umbau des Liesenfeldbachs starten

Bottrop. Die Emschergenossenschaft wird im kommenden Jahr einen 660 Meter langen Abwasserkanal parallel zum Liesenfeldbach bauen und das anschließend vom Schmutzwasser befreite Gewässer auf einer Länge von 975 Metern ökologisch umgestalten. Die Vorbereitungen dafür beginnen bereits ganz aktuell in der kommenden Woche – und zwar mit Rodungsarbeiten von der Straße „Im Gewerbepark“ flussaufwärts in Richtung des Friedhofs.

Zum Hintergrund: Rodungsarbeiten sind nur außerhalb der Brutzeit zwischen Oktober und Februar gestattet. Daher führt die Emschergenossenschaft die Arbeiten nun durch, damit sich die Baumaßnahme im kommenden Jahr nicht unnötig verzögert.

Im Anschluss an die Rodungsarbeiten finden zudem Kampfmittelsondierungen entlang der künftigen Kanaltrasse statt.

Über die tatsächliche Baumaßnahme im kommenden Jahr wird die Emschergenossenschaft wie gewohnt noch rechtzeitig gesondert informieren.

Die Emschergenossenschaft
Die Emschergenossenschaft ist ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen, das effizient Aufgaben für das Gemeinwohl mit modernen Managementmethoden nachhaltig erbringt und als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip lebt. Sie wurde 1899 als erste Organisation dieser Art in Deutschland gegründet und kümmert sich seitdem unter anderem um die Unterhaltung der Emscher, um die Abwasserentsorgung und -reinigung sowie um den Hochwasserschutz.

Seit 1992 plant und setzt die Emschergenossenschaft das Generationenprojekt Emscher-Umbau um, in das über einen Zeitraum von rund 30 Jahren prognostizierte 5,266 Milliarden Euro investiert werden.